Im Test: Huawei P30 / P30 Pro

Schneller, ausdauernder Akku

Turboschnell: Aufladekurve des Huawei P30 Pro
Quelle: NMGZ
Beim Akku sowie der Aufladefunktion gibt es nur Gutes zu berichten. Warum? Weil der verbaute 4200-mAh-Akku (Pro) im «regen» Betrieb (PCtipp-Praxistest: Telefonieren, Videos anschauen, Surfen per mobilem Internet via 4G und WLAN-AC) ca. 2 bis 2,5 Tage hält. Im Vergleich zu anderen Modellen ist das ein absoluter Spitzenwert. Und noch besser: So ausdauernd wie sich das P30 Pro bei der Akkukapazität-Messung präsentiert, lässt es sich auch ultraschnell aufladen. Im Test erreichte es folgende Werte mit dem mitgelieferten Netzteil: Wir haben bei leerem Akku (2% Ladung) zu laden begonnen, also bei «Minute 0».
  • 0 Min. = 2% Akkuladung = Start der Aufladung
  • nach 10 Min. = 32% Akkuladung
  • nach 20 Min. = 58% Akkuladung
  • nach 30 Min. = 76% Akkuladung
  • nach 40 Min. = 90% Akkuladung
  • nach 50 Min. = 96% Akkuladung
  • nach 59 Min. = 100% Akkuladung = volle Kapazität
Das Handy wird während der Aufladung handwarm, mehr nicht! Das Reverse-Charging-Feature, das sich in den Einstellungen aktivieren lässt, funktionierte ebenso zuverlässig (auch für Fremddevices, sofern sie kabelloses Laden unterstützen). Es ermöglicht, andere Geräte drahtlos aufzuladen, indem man sie aufs Huawei-Smartphone legt.
Huawei P30 mit Klinkenbuchse
Quelle: NMGZ
Ein wenig schade und zugleich auch ein Differenzierungsmerkmal: Auf das kabellose Laden verzichtet Huawei beim P30. Zudem bietet Letzteres "nur" einen 3650-mAh-Akku. Wer auf kabelloses Laden wert legt, muss sich die Pro-Version holen. Einmal angeschaltet, startet Android 9 samt der Huawei-eigenen Oberfläche EMUI, mittlerweile auch Version 9. Auf den ersten Blick lässt sich optisch vor allem eine Veränderung gegenüber der Vorgängerversion feststellen: Die App-Icons sind neu, ähnlich wie bei Apples iOS, viereckig gehalten – mit leicht abgerundeten Ecken.


Das könnte Sie auch interessieren