Internet 03.10.2019, 06:31 Uhr

UPC: Gbit-Leitung und neue Giga Connect Box

Alles, was Sie über das 1-Gigabit-Angebot und die neue «Giga Connect Box» von UPC wissen müssen.
(Quelle: UPC )
Die UPC drückt aufs Gas: Ab sofort sind Internet-Leitungen mit einem Download-Tempo von 1 Gbit verfügbar. Das entspricht 125 MB pro Sekunde und damit weit mehr, als ein Rechner oder Mobilgerät via WLAN empfangen kann. Das Beste aber: Dieses Tempo gibt es laut UPC flächendeckend für alle Kunden, selbst wenn diese in der hintersten Ecke der tiefsten Provinz wohnen.
Um die Gigabit-Hürde zu überwinden ist allerdings eine neue Connect-Box nötig, die im neuen, eleganten Design daherkommt und auf den Namen «Giga Connect Box» hört:
Erst mit dieser Box wird 1 Gbit pro Sekunde möglich
Quelle: NMGZ / ze
Das externe Netzteil wirkt hingegen nicht ganz so elegant:
Das Netzteil ist im Verhältnis zur Box nicht gerade zierlich
Quelle: NMGZ / ze
Auf der Rückseite befinden sich wie gewohnt die Anschlüsse für Ethernet, Strom, Telefonie und die Koax-Verbindung, um überhaupt ins UPC-Netz zu kommen. Die Box ist natürlich WiFi-fähig, unterstützt aber nicht den fabrikneuen Standard WiFi 6:
Die Anschlüsse sind bestens bekannt
Quelle: NMGZ / ze

Installation der Box

Zum Lieferumfang gehören die Box selbst, das Netzteil, zwei verschiedene Koax-Kabel und eine Schnellstart-Anleitung im Posterformat. Für die Einrichtung empfiehlt diese Anleitung den Download der UPC-Connect-App für iOS und Android – aber wenn ein PC oder Mac in der Nähe steht, funktioniert es im Browser mindestens genauso gut, indem Box und PC via Ethernet verbunden werden und die Adresse http://192.168.0.1 eingegeben wird. Die Zugangsdaten finden Sie auf dem Kleber an der Unterseite der Box. Der Rest ist ein Kinderspiel, wie die folgende Bildstrecke zeigt:
Tipp: Der schicke Ring im oberen Drittel der Box leuchtet hell genug, um in einem Verlies Geständnisse zu erpressen. Für das Wohnzimmer ist das nichts. Die Intensität der Beleuchtung lässt sich in den Einstellungen der Box jedoch beliebig dimmen oder komplett abschalten:
Zum Glück lässt sich der Lichtring dimmen oder ganz ausschalten
Quelle: Screenshot / ze

Konfiguration und Bridge-Modus

Die Konfiguration

Wie schon bei der vorherigen Connect-Box gefällt die Weboberfläche durch ihre Leichtigkeit. Selbst für Laien sollten die meisten Einstellungen problemlos zu meistern sein, etwa jene fürs Gastnetzwerk:
Die Einrichtung des Gastnetzwerks ist auch für Laien problemlos
Quelle: Screenshot / ze
Auch die Frage nach den verbundenen Geräten wird mit einer übersichtlichen Tabelle beantwortet, auch wenn sich nicht alle mit ihrem Klarnamen zu erkennen geben:
Alle verbundenen Geräte werden in dieser Liste aufgeführt
Quelle: Screenshot / ze

Bridge-Modus

Wichtig für Anhänger eigener Router-Lösungen: Die Giga Connect Box lässt sich mit einem Klick in den Bridge-Modus versetzen; damit werden sämtliche Funktionalitäten wie das WLAN oder der DHCP-Server abgeschaltet, sodass eine andere Router-Lösung im heimischen Netz ihre Wirkung entfalten kann:
Wer lieber einen anderen Router verwenden möchte, schaltet den Bridge-Modus mit einem Klick ein
Quelle: Screenshot / ze

Neue Abos, neue Tarife

Dieses neue Angebot hat auch die Abo-Struktur verändert. Die folgenden Preise beziehen sich auf die Internet-Leitung ohne weitere Dienste wie TV- und kostenpflichtige Zusatzprogramme.
100 Mbit. Das kleinste Abo kostet 49 Franken pro Monat.
300 Mbit. Das mittlere Abo kostet 69 Franken pro Monat.
1 Gbit. Dieses Abo schlägt mit 89 Franken zu Buche.
Gut für Neukunden. Allerdings fahren Neukunden wesentlich günstiger. Sie zahlen für jedes der drei Abos denselben Preis von 49 Franken für die nächsten 24 Monate. Dazu kommt ein Rücktrittsrecht von 100 Tagen, das in dieser Branche ein Novum ist. Wechselwillige können also nicht viel falsch machen. So oder so: Das neue Paket lässt sich auf der UPC-Website recht einfach zusammenklicken. Allerdings gilt das Angebot nicht dauerhaft, sondern nur vom 25. September bis zum 24. November. Für 10 Franken mehr gibt es das Paket «Happy Home», dessen TV-Angebot 240 Sender umfasst. Den Festnetzanschluss gibt es gratis obendrauf.
Die Preise werden sehr übersichtlich kommuniziert
Quelle: Screenshot / ze

Asynchrone Verbindung

Bei den verschiedenen Geschwindigkeiten gilt es zu beachten, dass die Datenübertragung asynchron verläuft. Das heisst, die Geschwindigkeit beim Upload beträgt nur 10 Prozent des Download-Tempos. Die 1-Gbit-Leitung bietet also einen Upload mit 100 Mbit. Das unterscheidet Kabel- von Glasfaserleitungen. In der Praxis ist das jedoch nur relevant, wenn Sie zuhause einen eigenen Server betreiben möchten, der regelmässig sehr grosse Datenmengen ausliefern muss.

Und die «alten Kunden»?

Die bestehenden Kunden kommen nicht in den Genuss der Rabatte, was leider fast schon gängige Praxis bei jeder Art von Abo ist. Die Tempowütigen erhalten jedoch zum selben Preis ein Upgrade, indem die 600-Mbit-Abos auf 1 GBit hochgestuft werden. Das kostet nichts und auch der Austausch der Connect Box ist gratis. Allerdings müssen Sie von sich aus aktiv werden und das Upgrade beim Kundendienst bestellen.


Das könnte Sie auch interessieren