Machine Learning für jedermann
12.11.2019, 08:26 Uhr

Google veröffentlicht Teachable Machine 2.0

Google will seinen Nutzern mit Teachable Machine erste Erfahrungen mit KI und Machine Learning ermöglichen. Mit dem Tool lassen sich Modelle zur Bild- und Audio-Erkennung ganz bequem von zu Hause aus trainieren.
(Quelle: Besjunior / shutterstock.com )
Künstliche Intelligenz und Machine Learning sollte nicht das Privileg einiger Weniger sein. Dieser Meinung ist jedenfalls Google, weshalb das Unternehmen die Lösung «Teachable Machine» an den Start gebracht hat. Damit kann jeder interessierte Nutzer seinen Computer darauf trainieren, Bilder mithilfe einer Webcam zu erkennen. Nun erhält das Tool sein erstes grosses Update auf Version 2.0.
Während Teachable Machine zu Beginn noch auf Modelle mit Bilderkennung begrenzt war, kann Version 2.0 mehr. Wie Google auf seinem Blog schreibt, lässt sich das Tool jetzt auch auf die Erkennung von Mustern in Audio-Aufnahmen sowie zur Gestenerkennung verwenden. Ist die Maschine ausreichend trainiert, könnte so zum Beispiel eine Gestensteuerung auf einer Webseite, in einer App oder in ein physisches Gerät integriert werden.
Nach dem Hochladen oder Einspeisen der Dateien genügt ein Klick auf Training. Dieses erfolgt automatisch.
Quelle: Google
Das Potenzial der Technologie sei gross, so Google. Nutzer verwenden Teachable Machine für die unterschiedlichsten Anwendungsfälle. Unter anderem können Schüler damit ihre ersten Erfahrungen mit KI und ML sammeln, ohne Angst davor zu haben, noch nie etwas mit Code oder dergleichen gemacht zu haben.
Neben dem Klassenzimmer findet das Tool auch Anklang im professionellen Einsatz. Steve Saling, Experte für Barrierefreiheitstechnologie etwa hat Teachable Machine dazu verwendet, die Kommunikation von und mit sprachlich beeinträchtigten Menschen zu verbessern. An der Universität New York wird wiederum das mögliche Potenzial von Teachable Machine für Spieledesigns derzeit noch ausgelotet.


Das könnte Sie auch interessieren