Produktivität steigern 31.08.2018, 09:26 Uhr

Microsoft kündigt KI-Funktionen für OneDrive und SharePoint an

Microsoft stattet OneDrive und SharePoint mit neuen KI-Funktionen aus. Neben der automatischen Transkription von Video- und Audio-Dateien kann die Technologie auch Texte in Fotos erkennen.
(Quelle: IB Photography / Shutterstock.com )
Microsoft will Funktionen mit künstlicher Intelligenz (KI) in OneDrive for Business und SharePoint integrieren. Damit soll sich der stetig anwachsende Datenpool aus Bildern sowie Audio- und Videodateien leichter verwalten lassen.
Die KI verbessert den Zugriff auf die Dateien sowie die dazugehörige Suchfunktion, so Microsoft. Audio- und Video-Files werden beim Abspielen automatisch transkribiert, damit die KI im Anschluss dazu in der Lage ist, die Inhalte nach Suchbegriffen zu durchforsten. Eine KI-gestützte Gesichtserkennung kann ausserdem Videos nach bestimmten Personen scannen.

KI erkennt Texte auf Fotos

Fotos werden mithilfe der KI ferner anhand von Aufnahmeorten und den darauf enthaltenen Objekten kategorisiert. Textelemente in Bildern erkennt die Microsoft-Software ebenfalls automatisch. Befindet sich zum Beispiel ein Ordner mit eingescannten Belegen in der Cloud, kann über die Suchfunktion gezielt nach einem Restaurant oder einer auf der Rechnung enthaltenen Speise gesucht werden.
Die KI erkennt auch Texte auf Fotos und kategorisiert die daraus resultierenden Begriffe für die Dateisuche
(Quelle: Microsoft)
Eine weitere neue Funktion soll automatisch die relevantesten Dateien in OneDrive und SharePoint für jeden individuellen Nutzer ermitteln und als Schnellzugriff auf der Startseite vorschlagen. Beim Erstellen neuer Dokumente prüft die KI zudem, ob in der Vergangenheit bereits an ähnlichen Inhalten gearbeitet wurde. Trifft dies zu, werden automatisch relevante Texte, Tabellen, Grafiken und Diagramme zum Kopieren vorgeschlagen.
Zu Beginn des Jahres bestückte Microsoft seine Dienste OneDrive und SharePont ausserdem mit einer Zugriffsstatistik. Damit lässt sich einwandfrei nachvollziehen, welcher Benutzer welche Datei bearbeitet hat und welche Änderungen vorgenommen wurden. Diese Funktion soll bald schon nativ in Office integriert werden.
Manche Features wurden bereits in die Tools integriert, alle anderen sollen in Kürze folgen, wie die Redmonder auf ihren Blog schreiben.


Das könnte Sie auch interessieren