Wenn das ERP an seine Grenzen stösst

ROI nach einem Jahr

Die Einführung der Inform-Lösung hat bei Voigt mehrere Verbesserungen bewirkt. «Dank addOne haben wir den Lagerumschlag um 25 Prozent erhöht. Dieses Ergebnis hat unsere Ziele deutlich übertroffen. Die Qualität der Bestellvorschläge ist sehr gut. Auch die Einsicht in unsere Daten wie die Bestandsverläufe ist viel transparenter geworden, als es mit SAP der Fall war», sagt Stock. Durch eine intelligente Bestelloptimierung konnte zudem die Zahl der Bestell- und Wareneingangspositionen um 29 Prozent reduziert werden. Jede Disponentin bewirtschaftet nun durchschnittlich 8000 Artikel mit jeweils zwei Lagerstandorten.
Mit dem Return on Investment (ROI) war Voigt sehr zufrieden: «Bereits ein Jahr nach der Investition in die Digitalisierung unserer Lieferkettenplanung haben wir begonnen, auch finanziell davon zu profitieren», sagt Stock.
Nun will Voigt die Planung sporadisch nachgefragter Artikel mit der Prognose von Inform weiterentwickeln. Nach Stocks Worten ist dieser Artikeltyp schwer zu planen, da die Verkaufshistorie keinen Trend liefert, die Aufschlüsse über den künftigen Absatz liefern. Die neue Funktion soll verlässliche Zielbestände für diese Artikel berechnen. So will Voigt die Artikelverfügbarkeit weiter verbessern.
Voigt-Firmensitz in Romanshorn
Quelle: Voigt


Das könnte Sie auch interessieren