Was ist das E-Patientendossier und wann kommt es?

Strategie eHealth Schweiz 2.0, Verspätung des EPD und wann kommt das EPD nun?

Strategie eHealth Schweiz 2.0

Im Dezember 2018 beschloss der Bundesrat, dass das E-Patientendossier schweizweit eingeführt werden soll (Computerworld berichtete).
Mit der «Strategie eHealth Schweiz 2.0» wollen Bund und Kantone die Digitalisierung im Gesundheitswesen verstärkt fördern. Grundsätzlich geht es um die Einführung und Verbreitung des elektronischen Patientendossiers. Ausserdem sollen Gesundheitseinrichtungen und Gesundheitsfachpersonen digital vernetzt sein, Informationen entlang der Behandlungskette elektronisch austauschen und erfasste Daten mehrfach verwenden können. Auf der Website von E-Health-Schweiz steht die «Strategie eHealth Schweiz 2.0» als PDF zum Download bereit.

Das EPD ist verspätet

Das elektronische Patientendossier ist in Verzug. Im Februar informierte das Bundesamt für Gesundheit, man werde das Dossier im Sommer 2020 bringen (Computerworld berichtete). Das war noch vor der Corona-Pandemie.
Als Grund für die Verspätung nannte das BAG, dass die Zertifizierung der Stammgemeinschaften – die zukünftigen Anbieter des EPD – sowie die anschliessende Akkreditierung der Zertifizierungsstellen mehr Zeit in Anspruch nehme als geplant.

Wann kommt das EPD nun?

Auf der entsprechenden FAQ-Webseite heisst es am 9. Juli 2020 noch immer nur: «Das EPD wird im Verlauf des Jahres 2020 schrittweise eingeführt». Sommer ist es mittlerweile.
Nach einer Anfrage beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) wird klar: Die EDP-Einführung verspätet sich definitiv, da die Zertifizierung (der Stammgemeinschaften) länger dauert. Als Grund heisst es in einem Mailing: «Unterschiedliche Auffassungen unter den Akteuren über die letzten Schritte der Zertifizierung haben die laufenden Arbeiten jedoch zwischenzeitlich verlangsamt».
Der EPD-Programmausschuss von Bund und Kantonen erwartet allerdings, dass erste Stammgemeinschaften noch in diesem Jahr mindestens den Pilotbetrieb aufnehmen und alle Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz bis im Frühjahr 2021 ein EPD eröffnen können.


Das könnte Sie auch interessieren