Linux-Schöpfer 17.09.2018, 17:50 Uhr

Linus Torvalds gönnt sich Auszeit

Linus Torvalds, Schöpfer des freien Linux-Betriebssystems, nimmt sich eine Auszeit von der Kernel-Entwicklung. Der nur zur Genüge für seine wütenden und beleidigenden Kommentare bekannte Entwickler wolle an seinem Verhalten arbeiten.
Linus Torvalds hat 1991 mit dem freien Betriebssystem Linux einen der fundamentalen Eckpfeiler der heutigen IT-Landschaft geschaffen. Heute wird die überwiegende Mehrheit aller aktiven Webserver mit Linux betrieben und auch auf den schnellsten Supercomputern der Welt läuft ausnahmslos das Open-Source-OS.
Linus Torvalds nimmt sich eine Auszeit von der Kernel-Entwicklung.
Bildquelle:
By Krd (photo)Von Sprat (crop/extraction) - File:LinuxCon Europe Linus Torvalds 03.jpg, CC BY-SA 4.0
Zusammen mit der Vorstellung des Release Candidate für Linux 4.19 hatte Torvalds nun eine ganz besondere Ankündigung in petto: Der immer noch federführende Linux-Entwickler will sich eine Auszeit von den aktiven Arbeiten am Kernel nehmen. Grund hierfür ist nicht etwa ein weiteres Projekt, wie es beispielsweise zuvor mit der Versionsverwaltung Git der Fall war. Viel mehr möchte sich der 48 Jährige seinem eigenen Verhalten widmen.
In der Linux-Community ist Torvalds bekannt für seine oftmals wütenden und beleidigenden Kommentare und E-Mails, die ihm schon oftmals Kritik von seinen Entwickler-Kollegen einbrachten. Für dieses Verhalten entschuldigt sich Torvalds nun in der E-Mail an die Kernel Mailing Liste. «Meine leichtfertigen Angriffe in E-Mails waren sowohl unprofessionell als auch unangebracht.  [...]  Auf der Suche nach einem besseren Patch machte das für mich Sinn. Ich weiss jetzt, dass das nicht in Ordnung war, und es tut mir wirklich leid.»
Die weitere Entwicklung für Linux 4.19 übergibt Torvalds indessen an Greg Kroah-Hartman, einem der prominentesten Linux-Kernel-Entwickler neben Torvalds. Dieser werde sich bis zum finalen Release um die neue Linux-Kernel-Version kümmern. Wer danach die Organisation der Kernel-Entwicklung übernehmen werde, ist hingegen nicht bekannt.

Torvalds bleibt Linux erhalten

In der Mail führt Torvalds weiter aus, dass er sich keinesfalls komplett von der Kernel-Entwicklung zurückziehen möchte. Ganz im Gegenteil wolle er sehr wohl weiterhin an dem Linux-Projekt arbeiten, wie er es bereits seit drei Jahrzehnte tue. Wie lange die Auszeit des Chef-Entwicklers ausfallen werde, bleibt allerdings unklar.


Das könnte Sie auch interessieren