ETH-Spin-offs 20.11.2018, 08:56 Uhr

Zürcher Start-up Anapaya Systems mit neuem CEO

Der Zürcher ETH-Spin-off Anapaya Systems erhält mit Hakan Yuksel einen neuen Geschäftsführer.
Hakan Yuksel wird CEO bei Anapaya Systems
(Quelle: pd )
Das Zürcher Start-up-Unternehmen Anapaya Systems stellt sich neu auf. An der Spitze des schnell wachsenden ETH-Spin-offs steht neu Hakan Yuksel. Er löst Samuel Hitz ab, der die Funktion des Chief Technology Officer (CTO) übernimmt.
Anapaya hat es sich zur Aufgabe gemacht, die an der ETH entwickelte sichere Internet-Variante Scion (Scalability, Control, and Isolation on Next-Generation Networks) zu kommerzialisieren. Für diesen Zweck konnte sich das Jungunternehmen vor Kurzem eine  Finanzierung von 2 Millionen Franken sichern.
Bei Scion handelt es sich um eine Netzwerkarchitektur der nächsten Generation. Diese bietet nach eigenen Angaben ein Höchstmass an Sicherheit mit hoher Zuverlässigkeit und Kontrolle des Pfades, auf dem ein Datenpaket im Internet transportiert wird. Zudem sollen sich die Kosten nahezu auf dem Niveau regulärer Internetverbindungen bewegen.
Yuksels Hauptaufgabe als CEO wird es nun sein, Scion besser unter die Leute zu bringen. «Nachdem wir während Jahren an der Entwicklung unserer disruptiven Technologie für ein besseres Backbone des Internets gearbeitet und erfolgreich Praxistests durchgeführt haben, sind wir nun bereit, diese Technologie auf breiter Basis zu vermarkten», sagt Adrian Perrig, Mitgründer und Präsident des Verwaltungsrats von Anapaya. 
Der 52-jährige Yuksel bekleidete während über 20 Jahren in mehreren Ländern, darunter der Schweiz, Führungsfunktionen bei SAP und Oracle. Auch die Start-up-Szene sei ihm nicht fremd, heisst es in einer Mitteilung. So habe er in den letzten Jahren selbst in verschiedene europäische Technologie-Start-ups investiert und diese beraten.


Das könnte Sie auch interessieren