Neue Details zu Mozillas VPN-Service

Mozilla setzt auf Mullvad & WireGuard

Die technologische Basis für das Firefox Private Network steuert der Partner Mullvad mit Sitz in Schweden bei. Der VPN-Anbieter aus Göteborg ist für besonders hohe Datenschutz-Standards bekannt. So führt Mullvad beispielsweise keine Aktivitätsprotokolle, Nutzerkonten lassen sich anonym anlegen und das Bezahlen mittels Bargeld oder Kryptowährungen wird ebenfalls unterstützt.
Ein weiterer Pluspunkt ergibt sich aus dem Einsatz des freien VPN-Protokolls WireGuard. Die Open-Source-Technologie arbeitet im Vergleich zu klassischen VPN-Lösungen weitaus effizienter und performanter. Diese Technologie wird mitunter auch von Cloudflares VPN-Dienst Warp verwendet.
Wann das Firefox Private Network auch hierzulande verfügbar sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Interessierte Nutzer können sich bei Mozilla auf einer Mailing-Liste eintragen und über Neuigkeiten informieren lassen.


Das könnte Sie auch interessieren