Cybercrime 11.12.2018, 14:39 Uhr

Anti-Phishing-App warnt vor unsicheren Links

Anwender von iPhones und Samsung-Smartphones können sich künftig mit einer App von MetaCert vor Phishing-Mails schützen. Heikel dabei: Der Dienst bedingt den kompletten Zugriff auf die eigenen Mails.
(Quelle: Shutterstock / wk1003mike)
Phishing ist eines der grössten Security-Probleme, da hier geziehlt von Hackern die «Schwachstelle Mensch» ausgenutzt wird. Auch wenn uns von IT-Sicherheitsexperten ständig eingetrichtert wird, nicht auf Links in unbekannten Mails zu klicken, erreichen die Cyberkriminellen meist ihr Ziel, da irgendjemand immer klickt.
Die in San Francisco beheimatete MetaCert will nun mit ihrer Anti-Phishing-App eine Lösung gegen die Phishinggefahr gefunden haben. Derzeit noch im Beta-Test, will MetaCert bald Anwender von Apples Mail auf iPhones und Samsung Email auf Android-Smartphones sowie Benutzer von Thunderbird vor E-Post mit gefährlichen Links warnen. Geplant ist, den Dienst auch auf Gmail und Outlook auszudehnen.
MetaCert kategorisiert Links nach ihrer Vertrauenswürdigkeit, respektive ihrer Gefährlichkeit
(Quelle: MetaCert)
Und so funktioniert das Ganze: Die App scannt die Mails des Anwenders und vergleicht die darin erhaltenen Links mit der hauseigenen Datenbank, in der bösartige und vertrauenswürdige Links gleichermassen gespeichert sind. Öffnet der Anwender die Mail, so werden alle Links farblich markiert. Ein rotes Schutzschildsymbol bedeutet Gefahr, ein grünes Vertrauenswürdigkeit. Ist das Icon grau, ist der Link unbekannt und könnte gefährlich sein.
Problem bei der App ist allerdings, dass MetaCert für seine Analyse den kompletten Zugriff auf die Mails benötigt, da der Dienst ja die elektronischen Briefe nach Links durchforstet.
Zwar verspricht der Anbieter, die Mails nicht bei sich zu speichern. Für viele Firmen und Privacy-bewusste Privatanwender dürfte der Service aber daher dennoch nicht in Frage kommen.
Der Beta-Test von MetaCerts Anti-Phishing-App ist öffentlich. Somit kann der Dienst von Interessierten bereits ausprobiert werden.


Das könnte Sie auch interessieren