Das erwartet Sie auf der it-sa 2018

Über 700 Aussteller

Top Risiko: Der Mensch zählt immer noch als das grösste Sicherheitsrisiko für ein Unternehmen.
Quelle: IDC, Juni 2018, 230 Unternehmen ab 20 Mitarbeitern
Wie erwähnt erwartet die Messe Nürnberg auf der diesjährigen it-sa mehr als 700 Aussteller. Zum Vergleich: 2017 waren es noch knapp 600.
Wie immer findet man unter den Ausstellern nicht nur zahlreiche kleinere Firmen mit in­teressanten Produkten und Dienstleistungen, sondern auch fast alle grossen Anbieter von Sicherheits-Tools und -Services sind in Nürnberg vor Ort.
Ein eher seltener Gast auf Messen ist Microsoft. Während der Software-Riese grosse Veranstaltungen wie die CEBIT mittlerweile auslässt, ist das Unternehmen auf der Security-Fachmesse auch in diesem Jahr wieder vertreten. Gemeinsam mit Partnern zeigt Microsoft in Halle 10, Stand 410, Lösungen für das ganzheitliche Sicherheitsmanagement und neue Ansätze für Herausforderungen in Bereichen wie Benutzer-, Ge­räte-, Anwendungs- und Datensicherheit.
Zu den grossen Anbietern gehört auch die Deutsche Telekom. In Hal­le 9, Stand 642, zeigt sie ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen rund um die Cloud-Sicherheit. Eines der Produkte ist Industrial Threat Protect Pro. Der Managed-Security-Dienst ermöglicht ein Risiko­management für komplette Produktionsnetze in der Indus­trie. Dazu gehören zum Beispiel eine kontinuierliche Schwachstellenanalyse und eine Echtzeit-Alarmierung bei Sicherheitsvorfällen.
Das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT präsentiert in Halle 10, Stand 110, ebenfalls seine neuesten Entwicklungen und Lösungen. Ein Beispiel ist das Tool Appicaptor für mobile Geräte mit Android und iOS. Es ermöglicht Unternehmen die automatisierte Prüfung, ob Apps den eigenen IT-Sicherheitsvorschriften entsprechen. Appicaptor erstellt zu jeder App und zu jedem Betriebssystem einen individuellen Testbericht.
Ebenfalls vertreten ist die Fraunhofer Academy. Zusammen mit Partnerinstituten stellt die Akademie ihre aktuellen Kurse rund um das Thema IT-Security vor, etwa das Seminar „Ermittlungen im Darknet“, das grundlegendes Wissen zum Darknet vermittelt, aber auch zur Blockchain und zu Krypto­währungen wie Bitcoin.
R&S Trusted Communicator: Verbindet hochsicheren Messenger und verschlüsselte Telefongespräche.
Quelle: Rohde & Schwarz
Rohde & Schwarz Cybersecurity zeigt in Halle 10, Stand 112, neue Sicherheits­produkte unter anderem in den Bereichen Application-, Cloud-, Mobile- und Netzwerksicherheit.
So ermöglicht beispielsweise R&S Trusted Gate eine sichere Nutzung von Microsoft SharePoint und Office 365 in Unternehmen. Der R&S Trusted Communicator ist nach Angaben des Herstellers die erste App, die einen hochsicheren Messenger und verschlüsselte Telefongespräche verbindet.
Das Münchener Unternehmen Brabbler, Entwickler des sicheren und DSGVO-konformen Business-Messengers ginlo @work, stellt auf der it-sa neben den bereits verfügbaren Versionen für Android und iOS erstmals eine Version für Desktop-PCs vor. Der Windows-Client soll wie die mobile Variante funktionieren und sich parallel zu ihr einsetzen lassen. Brabbler stellt in Halle 10.1 am Stand 526 aus.
Airbus CyberSecurity präsentiert in Halle 10.1, Stand 426, sein Portfolio an Tools für den Schutz von industriellen Produktionseinrichtungen. Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht die Simulations- und Trainingsplattform Airbus CyberRange. Mit ihr sollen IT-Fachkräfte anhand diverser Trainingseinheiten auf Basis von realitätsnahen Angriffszenarien in die Lage versetzt werden, Cyberangriffe unterschiedlichster Art zu erkennen, abzuwehren und die Systeme bei Bedarf wiederherzustellen.
ESET, Anbieter von Antiviren-Lösungen, ist in Halle 9, Stand 326, zu finden. Neben der Vorstellung von Produkten für Unternehmen aller Grössen informieren die Experten der slowakischen Antiviren-Software­Schmiede in mehreren Vorträgen über aktuelle Sicherheitsthemen wie die Rolle der Next Generation Security. Die Vorträge finden am Dienstag und Mittwoch im Management-Forum M9 und im Technik-Forum T9 in Halle 9 statt.
Auch zahlreiche Systemhäuser und IT-Dienstleister sind auf der diesjährigen it-sa wieder vertreten. Zum Beispiel demonstriert Axians IT Solutions in Halle 10, Stand 409, anhand konkreter Szenarien, wie Unternehmen ihre IT-Infrastruktur für die digitale Transformation sichern können.
Die Experten des IT-Dienstleisters Cancom sind in Halle 10, Stand 410, anzutreffen. Unweit davon, am Stand 432, zeigt Bechtle sein Portfolio in Sachen Cybersecurity.


Das könnte Sie auch interessieren