Librefox 08.01.2019, 15:57 Uhr

Freier Datenschutz-Mod für den Firefox-Browser

Mit dem Librefox-Mod für Firefox wird der Mozilla-Browser voll und ganz auf Datenschutz getrimmt. Die Open-Source-Lösung nimmt über 500 sicherheitsrelevante Einstellungen am Browser vor.
(Quelle: VectorKnight / Shutterstock.com )
Der Firefox-Browser ist bereits standardmässig dank Tracking Protection und weiterer Tools ein recht Datenschutz-freundlicher Browser. Mit dem freien Librefox-Mod können Firefox-Nutzer nun in punkto Datenschutz weiter aufrüsten. Das Open-Source-Paket nimmt über 500 Einstellungen am Browser vor, die die Sicherheit und den Datenschutz beim Surfen im Netz verbessern sollen.
Das Librefox-Paket umfasst unter anderem eine Firewall für Browser-Add-ons, die den Internet-Zugriff für Erweiterungen beschränkt, sowie die bekannte gHacks-Configurationsdatei zur Absicherung verschiedener Firefox-Funktionen. Letztere zielt darauf ab, so viel Datenschutz und Sicherheit wie möglich in Firefox zu realisieren, ohne dabei allzu viel Funktionseinbussen in Kauf zu nehmen. Daneben sichert Librefox auch die Browser-Einstellungen vor ungewollten Modifikationen durch Add-ons oder Nutzereingaben ab. Um die Einstellungen dennoch anzupassen sind Konfigurationen an den Dateien mozilla.cfg und policies.json erforderlich.
Der Librefox-Mod macht aus Firefox einen Datenschutz-Browser.
(Quelle: Librefox)
Prinzipiell ist Librefox als Datenschutz-Aufsatz für Firefox konzipiert und erlaubt dadurch eine herkömmliche Aktualisierung des Browsers über die automatische Update-Funktion. Das Paket ist ebenfalls für Firefox ESR sowie für den Tor-Browser erhältlich. Zur Installation von Librefox müssen Windows-Nutzer lediglich die entpackten Inhalte der Zip-Datei in das Installationsverzeichnis von Firefox kopieren. Zur Deinstallation ist nur das Entfernen dieser Dateien und Ordner erforderlich. Detaillierte Installationshinweise für Windows, Linux und macOS finden sich auf der GitHub-Seite des Projekts. In künftigen Versionen soll Librefox aber auch als eigenständige Installationsdatei erscheinen. Auf GitHub führt der Entwickler auch eine Reihe empfehlenswerter Datenschutz-Erweiterungen und Einstellungen auf.
Librefox nutzt standardmässig das konfigurierte Nutzerprofil der vorliegenden Firefox-Installation. Temporäre Daten und Cookies gehen bei der Installation verloren und sollten daher im Vorfeld gesichert werden. Wer den Datenschutz-Browser parallel zum herkömmlichen Firefox testen möchte, sollte sich ein separates Nutzerprofil anlegen. Einzelheiten zur Installation erhalten Sie dazu in unserem Beitrag "Verschiedene Firefox-Varianten parallel nutzen".


Das könnte Sie auch interessieren