Datenschutz 21.08.2019, 06:18 Uhr

Schweizer Datenschützer setzt Facebook-Währung Frist

Der Eidgenössische Datenschutzbeauftragte erwartet bis Ende August weitere Informationen zu der vom US-Konzern Facebook geplanten Digitalwährung Libra.
(Quelle: shutterstock.com/Wit Olszewski)
Die Behörde habe die in Genf ansässige Libra Association im Juli um Bekanntgabe weiterer Details ersucht und dafür eine Frist bis zum Ende des laufenden Monats gesetzt, sagte eine Sprecherin. Der für das kommende Jahr geplante Start der Facebook-Währung hat Politiker und Regulierer auf den Plan gerufen, die eine strenge Überwachung des Projekts fordern.
Die Libra Association selbst hatte im Juli erklärt, in Datenschutzhinsicht werde der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte ihr Regulator sein. Dieser war bis dahin allerdings noch nicht von den Libra-Promotoren kontaktiert worden. Ein Sprecher erklärte damals, man erwarte von Facebook oder den Promotoren, dass diese die Behörde zu gegebener Zeit beim Vorliegen konkreter Informationen ins Bild setzten. Erst dann könne geprüft werden, ob die gesetzliche Beratungs- und Aufsichtskompetenz gegeben sei.


Das könnte Sie auch interessieren