Kurztest 12.03.2020, 14:29 Uhr

Oppo Find X2 Pro im Hands-on

Oppo lanciert das neue Top-Phone Find X2 Pro. Der Fokus liegt dabei auf einer guten Haptik, einer tollen Kamera und SPEEEEEEEEEEEED! Computerworld hat Hand angelegt.
Das Oppo Find X2 Pro
(Quelle: NMGZ )
Der chinesische Hersteller Oppo hat heute Vormittag sein neues Parade-Smartphone vorgestellt – das Oppo Find X2 Pro. Hardware-seitig kommt das Phone mit einem 6,7-Zoll-OLED-Display mit einer Auflösung von 3168 × 1440 Pixeln (551 ppi). Dieses spezielle Pixel-Verhältnis nennt sich QHD+. Hier begegnet man bereits dem ersten Highlight des Phones. Mit einer Body-Screen-Ratio von 93,1 Prozent fallen die Seitenränder praktisch zur Gänze weg. Ebenfalls stechen die Farbenvielfalt und die Intensität ins Auge. Ein Blick auf das Specssheet bestätigt uns: 10 Bit Farbtiefe und eine Million Farben. Zudem unterstützt das Gerät HDR10+, was die Helligkeit von 800 Nits auf 1200 Nits zu steigern vermag. Cool: Auch wenn es dem Akku wohl nicht gefallen wird, können wir hier eine Bildwiederholrate von 120 Hertz einstellen. Da verfällt man gleich in Piratensprache: Ayyyy, this pleasin' me eye!
Das Punch Hole ist links
Quelle: NMGZ
Unter anderem erhält man ein 65 Watt starkes Netzteil
Quelle: NMGZ
Apropos Akku: Hier setzt Oppo auf einen 4260-mAh-Akku und liefert dazu gleich ein 65-Watt-Netzteil mit. Von 0 auf 100 in 37 Minuten. Als Prozessor, dies nur so semi-offiziell kommuniziert, werkelt ein 865er-Snapdragon von Qualcomm.
Auf der Rückseite findet sich eine Triple-Cam, einmal eine 48-Mpx-Weitwinkel-Linse, eine 48-Mpx- Ultraweitwinkel-Linse und eine 13-Mpx-Periskop-Telefoto-Linse. Frontal gibts eine 32-Mpx-Selfiecam – übrigens als Punch Hole auf der linken Display-Seite. Im Vergleich zum Oppo Reno 2 gibts beim Find X2 Pro ein 10-fach-Hybrid-Zoom und ein 60-fach-Digital-Zoom. Interessant: Die verschiedenfarbigen Modelle (Orange und Schwarz) unterscheiden sich hier auch haptisch: Die orange Version ist nämlich um 0,7 Millimeter dicker als die schwarze. Dafür wiegt sie auch 7 Gramm weniger. Entscheidender aber: Durch das leicht schlankere Gehäuse, steht die Kamera beim schwarzen Phone hinten leicht mehr raus.
Der Ultra Macro Mode ist eines der Kamera-Highlights
Quelle: NMGZ
Software-seitig wurde nochmals nachgelegt: ein Ultra Macro Mode, ein Ultra Night Mode und verschiedene Beauty-Features für die Porträtfotografie (Beispiele für Letzteres sehen Sie in unserem Video). Krönung der neuen Video-Features ist der Ultra Steady Video Pro Modus. Dieser soll auch für Extremsportarten genügen. Auch hier gibt es ein kurzes Beispiel in unserem Video. Hier werden 1080 Pixel mit 60 fps unterstützt, die Front-Linse unterstützt ebenfalls eine Video-Auflösung von 1080 Pixeln und 30 fps. Auch spannend ist der Ultra Macro Mode, bis zu 30 Zentimeter kann man sich dem zu fotografierenden Objekt nähern. Ein Beispielbild sehen Sie hier (Tischdeko). Neu an der Kamera ist auch: Sämtliche Pixel, also 100 Prozent, sind fokusfähig. Spannend ist das natürlich für den neuen Nachtmodus.
Die Geräte Find X2 und Find X2 Pro werden ab Anfang Mai für 999 respektive 1249 Franken verfügbar sein. Alle Geräte, die 5G unterstützen, gibts in Schwarz und Ocean (Find X2) sowie in Schwarz und Orange (Find X2 Pro). Die orange Version hat einen veganen Lederrücken, während die anderen Modelle einen fallsicheren Keramikrücken haben.
Vorbesteller erhalten die Oppo Enco Free gratis dazu
Quelle: NMGZ
Vorbesteller des Oppo Find X2 Pro erhalten zudem die True-Wireless-Kopfhörer von Oppo, die Oppo Enco Free, gratis dazu.

Computerworld meint: leichte Phones, sehr angenehme Haptik und schickes Design. Auch die Kamera überzeugt im ersten Moment. Wir sind gespannt auf einen ausführlichen Test.


Das könnte Sie auch interessieren