Das bringt Android P und diese Geräte erhalten es

Sony bereits im Beta-Programm

Sony hat sich bei neuen Android-Updates in den letzten Jahren immer sehr vorbildlich verhalten. Obwohl das Smartphone-Business beim Elektronikkonzern schon länger nicht mehr als Eckpfeiler angesehen werden kann, was Sony selber schon betont hat, versorgt man meistens die ganze Xperia-Familie der letzten und vorletzten Generation. Und das Xperia XZ2 befindet sich bereits im Beta-Programm. Demnach erhalten mit Sicherheit die letztjährigen Modelle ein Update.
Annahmen:
  • Xperia XZ Premium (nicht bestätigt)
  • Xperia XZs (nicht bestätigt)
  • Xperia XZ2 (bereits als Beta verfügbar)
  • Xperia XZ2 Compact (nicht bestätigt)
Auf dem Xperia XZ2 kann man Android P schon als Beta austesten
Quelle: Sony

HTC: schnelle Update-Runden

Auch HTC dürfte es beim Smartphone-Geschäft ähnlich gehen wie Sony. Die Taiwanesen haben aber die Spitzengeräte in den letzten Jahren meistens zeitnahe beliefert, was auch für eine gute Partnerschaft mit Google sprechen könnte. Auch hier ist vorstellbar, dass sicherlich die P-Modelle das Update erhalten werden.
Annahmen:
  • HTC U11
  • HTC U11 Plus
  • HTC U12+
  • HTC Desire 12 Plus
Das Mate 10 Pro und das P20 (Pro) werden das P-Update sicher erhalten
Quelle: Huawei

Und wie sieht es aus bei Huawei, LG und Motorola?

Bei den übrigen Herstellern ist die Situation noch etwas unübersichtlich. LG äussert sich in aller Regel nie zu neuen Updates. Im europäischen Markt vertreten sind vor allem das LG V30 und das LG G6. Somit werden es wohl sicher diese beiden Leistungsbringer sein, die ein Update erhalten. Auch bei Huawei ist die Update-Situation wie jedes Jahr ein wenig unklar. Mit höchster Wahrscheinlichkeit werden das Mate 10 Pro und das P20 (Pro) das P-Update zuerst bekommen. Wie das mit den zahlreichen weiteren Mittelklasse- und Einsteigergeräten der Honor-Serie aussehen wird, bleibt vorerst einmal abzuwarten. Bei dem Android-Puristen Motorola geht es in den letzten Jahren zügiger. Das hiesse, dass auch die jüngsten Einstiegsgeräte und alle 2017er-Modelle aktualisiert würden. Bestätigt hat die Lenovo-Tochter dies aber bisher nur bei der neuen Moto-G(6)-Serie.


Das könnte Sie auch interessieren