Wahlen 2019 23.09.2019, 19:30 Uhr

Parldigi präsentiert die digitalen Champions

In Bundesbern ist die ICT-Branche untervertreten. Das lässt sich ändern – und zwar an den nationalen Wahlen vom 20. Oktober. Parldigi hat als Orientierungshilfe Politikerinnen und Politiker ausgezeichnet, die sich regelmässig für Digital-Themen einsetzen.
(Quelle: Parlamentsdienste 3003 Bern )
Am 20. Oktober finden die nächsten National- und Ständeratswahlen statt. Viele der aktuellen Parlamentarierinnen und Parlamentarier wollen wiedergewählt werden. Das will verdient sein. Aus Sicht der ICT-Branche bedeutet dies: Wer hat sich in der aktuellen Legislaturperiode für eine digitale Schweiz und die Bedürfnisse der ICT-Wirtschaft eingesetzt?
Dass mehr für die Belange der Digitalwirtschaft, aber auch für eine digitale Schweiz getan werden muss, widerspiegelt sich etwa in den Ergebnissen der Top-500-Studie 2019. Diesen zufolge schätzen ICT-Firmen den Einfluss der Branche auf die Politik nach wie vor gering ein. Branchenvertreter bemängeln etwa eine schwache Lobby für die Digitalwirtschaft im Parlament.

Die Parldigi Champions im Porträt

Dabei gibt es sie, jene Politikerinnen und Politiker, die regelmässig eine Lanze für die digitale Schweiz brechen. Unter dem Aspekt der digitalen Nachhaltigkeit hat die Parlamentarische Gruppe Digitale Nachhaltigkeit (Parldigi) nun ihre Parldigi Champions gekürt.

Am 20. Oktober wählt die Schweiz. Mit den Wahlen soll mehr Tech-Know-how ins Bundeshaus einziehen. Parldigi hat nun im Voraus Politikerinnen und Politiker ausgezeichnet, die sich besonders für Digital-Themen einsetzen.

In Portraits präsentiert Parldigi Kandidierende aus allen Parteien für den National- und Ständerat, die sich durch aussergewöhnliches Engagement für die digitale Nachhaltigkeit auszeichnen, wie die Gruppe schreibt. Bewertet wurden auch Verbands- oder Vereinsaktivitäten sowie eingereichte Vorstösse zur Förderung von Open Source, Open Government Data und weiteren Themen der digitalen Nachhaltigkeit.
Mit der Auswahl der Parldigi Champions will die Gruppe den Wählerinnen und Wählern eine Orientierungshilfe für den 20. Oktober an die Hand geben.


Das könnte Sie auch interessieren