Personalie 29.10.2019, 14:47 Uhr

Neuer Schweizer Länderchef bei Accenture

Das Beratungs- und Technologieunternehmen Accenture beruft Marco Huwiler zum 01. Januar 2020 an die Spitze der Schweizer Geschäftsführung.
Marco Huwiler leitet ab Anfang 2020 die Schweizer Niederlassung von Accenture
(Quelle: Accenture )
Generationswechsel bei Accenture. Zum 01. Januar 2020 wird Marco Huwiler Country Managing Director in der Schweiz. Er folgt auf Thomas Meyer, der seine Tätigkeit bei Accenture zu Ende Mai 2020 altershalber beendet.
Der 44-jährige Huwiler begann seine Karriere 2001 bei Accenture und leitet seit 2018 als Managing Director den Geschäftsbereich Financial Services bei Accenture Schweiz. Er berät seit knapp 20 Jahren nationale und internationale Kunden hauptsächlich in der Versicherungsbranche und hat das Geschäft von Accenture in diesem Sektor massgeblich mitaufgebaut. Sein Beratungsschwerpunkt liegt auf grossen Transformations- und Digitalisierungsprogrammen sowie Innovationsinitiativen. Huwiler studierte an der Universität Fribourg Wirtschaftswissenschaften und absolvierte einen Master of Business Administration.

Digitale Innovations-Champions

«Die Digitalisierung treibt die Wirtschaft über alle Branchen hinweg. Dabei hängt die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Schweiz entscheidend davon ab, wie gewinnbringend Unternehmen digitale Technologien einsetzen», kommentiert Huwiler die derzeitige Lage. «Mein Ziel ist es, Schweizer Unternehmen zu digitalen Innovations-Champions zu machen und damit auch den Standort Schweiz für die Zukunft zu stärken», hofft der designierte Country Managing Director von Accenture Schweiz. 
Offenbar hat sich das Beratungshaus die Entwicklung schon länger auf die Fahnen geschrieben. «In den letzten 16 Jahren konnte ich als CEO von Accenture zahlreiche Klienten auf dem Weg in die Digitalisierung begleiten», meint der scheidende Länderchef Meyer rückblickend. «Auf dieser Basis neue Wachstumsquellen zu erschliessen, ist der nächste Schritt», fügt er an.

Autor(in) pd/ jst


Das könnte Sie auch interessieren