Quartalszahlen 31.10.2019, 09:51 Uhr

Swisscom macht weniger Umsatz

Swisscom hat in den ersten drei Quartalen 2019 weniger Umsatz gemacht. Auch der Reingewinn ist gesunken. Dafür ist der Betriebsgewinn gestiegen.
(Quelle: pd )
Swisscom hat in den ersten neun Monaten einen Rückgang bei Umsatz und Reingewinn hinnehmen müssen. Der Betriebsgewinn stieg dagegen dank eines Sondereffekts. Während die Erosion im Heimmarkt Schweiz weiterging, konnte der «Blaue Riese» in Italien wachsen.
Der Umsatz schrumpfte in den ersten neun Monaten um 2,7 Prozent auf 8,46 Milliarden Franken, wie der Schweizer Branchenprimus am Donnerstag in einem Communiqué mitteilte. Der operative Gewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) stieg indes um 4 Prozent auf 3,36 Milliarden Franken.
Das Plus ist hauptsächlich einer Änderung der Buchführung für operatives Leasing (IFRS 16) zu verdanken. Auf vergleichbarer Basis wäre der EBITDA in den ersten neun Monaten genau auf dem Vorjahresniveau gelegen, schrieb Swisscom.
Unter dem Strich erzielte die Swisscom einen Reingewinn von 1,18 Milliarden Franken. Das ist ein Rückgang um 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Mit den Zahlen hat Swisscom die Erwartungen der Finanzgemeinde auf allen Ebenen übertroffen. Analysten hatten im Schnitt (AWP-Konsens) mit einem Umsatz von 8,41 Milliarden, einem EBITDA von 3,35 Milliarden und einem Reingewinn von 1,16 Milliarden Franken gerechnet.


Das könnte Sie auch interessieren