Wachstum 19.03.2020, 15:19 Uhr

Quickline mit neuen Partnern im Mobile-Bereich

Quickline wächst im Mobile-Bereich. Die Firmen Glattwerk aus Dübendorf und Evard Antennenbau aus dem Seeland sind dem Verbund beigetreten.
(Quelle: Quickline)
Quickline hat zwei neue Partner im Bereich der Mobiltelefonie für sich gewinnen können. Dabei handelt es sich um die Firmen Glattwerk aus Dübendorf sowie Evard Antennenbau aus dem Seeland. Wie das Unternehmen mitteilt, wächst der Verbund damit auf insgesamt 25 Partner an – bestehend aus unabhängigen, lokal verankerten Energieversorgern und Netzbetreibern. «Wir freuen uns sehr, dass wir Glattwerk und Evard für Quickline gewinnen konnten und der Verbund weiter wächst», wird der Quickline-CEO Frédéric Goetschmann im Communiqué zitiert. In den vergangenen Jahren sei Quickline im Bereich Mobile kontinuierlich gewachsen, heisst es darin weiter. Aktuell telefonieren dem Unternehmen zufolge rund 60'000 Kundinnen und Kunden mit «Quickline Mobile». 
Glattwerk will Mobiltelefonie voraussichtlich Ende April neu ins bestehende Produktportfolio einführen. Damit könne man beim Dübendorfer Energieversorger künftig sämtliche Telekommunikationsservices beziehen, schreibt Quickline. «Mit dem Mobile-Angebot von Quickline ergänzen wir unsere myentertainment Produkte optimal und können damit alle Telekommunikationsdienstleistungen aus einer Hand anbieten», sagt Samuel Frempong, Bereichsleiter Telekommunikation und Mitglied der Glattwerk-Geschäftsleitung, dazu. Der Anbieter deckt mit seinem Angebot laut Mitteilung die Gemeinden Dübendorf, Gockhausen, Wallisellen, Dietlikon und Wangen-Brüttisellen ab. Neben LKW Glattfelden sei Glattwerk der zweite Quickline-Partner im Raum Zürich.
Quickline zufolge ist Evard Antennenbau bereits Ende 2019 zum Verbund gestossen. Die Firma sei in der südlichen Bielerseeregion in insgesamt 19 Gemeinden präsent.


Das könnte Sie auch interessieren