Cisco-Studie 08.02.2018, 15:52 Uhr

Alles wird Cloud

Der jüngste Global Cloud Index von Cisco prognostiziert für das Jahr 2021 eine fast komplette Dominanz von Cloud-Computing. 94 Prozent aller Workloads sollen danzumal in einer Datenwolke verarbeitet werden.
Dem Cloud-Computing wird ein regelrechter Boom vorhergesagt. Dies ist zumindest das Fazit des jährlich erscheinenden Cisco Global Cloud Index (2016-2021). Dieser zeigt, dass der Datenverkehr in Rechenzentren aufgrund der zunehmend genutzten Cloud-Applikationen schnell wachsen wird. Laut der Studie erreicht der weltweite Cloudverkehr im Jahr 2021 19,5 Zettabyte (ZB). Das ist eine Steigerung um das 3,3-Fache mit einer jährlichen Wachstumsrate von 27 Prozent. Zum Vergleich: 2016 wurden 6,0 ZB gemessen.
In drei Jahren wird somit der Cloud-Traffic 95 Prozent des gesamten Datenverkehrs ausmachen, im Vergleich zu 88 Prozent 2016.
Dieser weltweite Trend zeigt sich auch in Europa. Gemäss der Studie wird der Rechenzentrumsverkehr in Westeuropa bis 2021 im Vergleich zum Jahr 2016 um das 3.1-Fache wachsen, der Cloud-Verkehr steigt bis 2021 sogar um das 3.3-Fache an. Sowohl B2C- als auch B2B-Anwendungen tragen zum Wachstum von Cloud Services bei. Bei Konsumenten gehören Video-Streams, soziale Netzwerke und Internetsuche zu den beliebtesten Cloud-basierten Apps. Bei Mitarbeitern sind es ERP-, Collaboration- und Analyse-Lösungen.


Das könnte Sie auch interessieren