Pressemeldung 18.01.2019, 07:08 Uhr

Fujitsu reduziert Investitionsrisiko für Dienstleister mit uSCALE Smart Financing Optionen

IT-as-a-Service wird immer populärer. Fujitsu treibt die Entwicklung jetzt mit der Finanzlösung uSCALE weiter voran. Sie gibt Service-Providern Cloud-ähnliche Sourcing-Möglichkeiten an die Hand, sodass sie schneller auf Nachfrage- und Marktbewegungen reagieren und dabei ihre eigenen Investitionsrisiken deutlich verringern können.
Insgesamt zwei verschiedene Ausführungen von uSCALE bietet Fujitsu. Beide können im Rahmen der jeweiligen Verträge passgenau auf den einzelnen Kunden zugeschnitten werden. Das gibt den Nutzern sowohl eine entscheidend höhere Flexibilität bei der Reaktion auf Kundenforderungen als auch mehr Dynamik beim Einführen neuer Services. Nicht zuletzt können Anbieter ihre Kapazitäten optimal und den jeweiligen Umständen entsprechend skalieren.
Der Ansatz, mit möglichst wenigen eigenen Assets zu agieren, gewinnt an Boden: Das Vorhalten von Ressourcen und Infrastrukturen rechnet sich für viele einfach nicht mehr. Dementsprechend bevorzugen zahlreiche Nutzer inzwischen Off-Premise-Lösungen sowie hybride und Cloud-Umgebungen. Wie IDC herausgefunden hat, werden die Ausgaben für Non-Cloud IT weltweit bereits in drei Jahren nur noch 44 Prozent des Gesamtvolumens ausmachen.
Fujitsu hat uSCALE entwickelt und auf den Markt gebracht, damit Service-Provider besser auf Veränderungen der Rahmenbedingungen reagieren und ihren Kunden immer eine aktuelle Lösung bieten können. Genau wie ihre Abnehmer verlassen sich die Provider auf die Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit ihrer Hardware- und Software-Infrastruktur. Im digitalen Zeitalter ist die Nachfragesituation jedoch sehr volatil – manchmal sogar auf tagesaktueller Basis. Damit wird die Kapazitätsplanung zum Ratespiel und Service-Anbieter müssen stets zwischen Wachstumschancen und Investitionsrisiken abwägen. Das Erreichen strenger Service Level Agreements (SLAs) und der Profitdruck tun ihr Übriges.
Mit der neuen Lösung von Fujitsu kann diesen Risiken wirksam begegnet werden. Sie umschliesst zwei sehr flexible kommerzielle Modelle für die Anmietung skalierbarer IT-Infrastrukturen und stärkt die Position der Provider durch mehr Agilität. Das eine Modell basiert auf einem Wachstumsszenario und bietet eine sofortige Kapazitätsausweitung mit einem Sicherheitspuffer – optimal vor allem im Storage-Bereich. Die zweite Variante beinhaltet eine permanente Exit-Option nach zwei Jahren bei 36-Monats-Verträgen mit gleichbleibenden Preisen. Damit können die Provider bei einem ausgesprochen niedrigen Risikolevel ihren Kunden immer die neuesten Technologien und Next Generation-«as-a-Service»-Lösungen zur Verfügung stellen.

Preise und Verfügbarkeit

Beide uSCALE-Optionen sind ab sofort in Deutschland, Belgien, Finnland, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden, Portugal, Spanien und Grossbritannien verfügbar. Im Verlauf des Jahres 2019 wird Fujitsu das Angebot auf weitere europäische Länder ausweiten.
Weitere Informationen zum uSCALE Service Provider-Programm erhalten Sie über: https://www.fujitsu.com/de/microsite/service-providers/uscale/index.html