07.09.2003, 00:00 Uhr

Qwest unter Druck

Der in Denver, Colorado, ansässige Telekom-Konzern Qwest verbuchte im zweiten Geschäftsquartal des laufenden Jahres einen Nettoverlust von 91 Millionen Dollar.
Die Einnahmen des stark angeschlagenen Carriers beliefen sich auf 3,34 Milliarden Dollar. Vergleiche mit dem letzten Jahr sind nicht möglich, da die Firma ihre Bilanzen für 2000, 2001 und 2002 überprüfen und korrigieren muss. Möglicherweise hat der viertgrösse Anbieter von Ortsgesprächen in den USA in den vergangenen drei Jahren 2,2 Milliarden Dollar Umsatz falsch verbucht.
Im ersten Quartal schrieb Quest übrigens noch 128 Millionen Gewinn, dies bei einem Umsatz von 3,46 Milliarden Dollar.
Den Umsatzeinbruch begründet der Telekom-Riese mit dem starken Konkurrenzdruck. Man habe etwas zu langsam auf preisaggressive Mitbewerber reagiert, tönt es von der Unternehmensspitze. Der Carrier versuche nun aber, mit neuen Kombitarifprodukten wieder Boden gut zu machen.


Das könnte Sie auch interessieren