02.07.2003, 00:00 Uhr

Konzession für TVM3

Mit massiver IT-Unterstützung bereitete das Enfant Terrible der elektronischen Medienszene, Fabien Aubry, den Musik-TV-Sender für die französischsprachige Schweiz, TVM3, vor. Jetzt erhielt er vom Bundesrat den konzessionsrechtlichen Segen dazu.
Mit TVM3 hat Aubry die Zielgruppe der 15- bis 30-Jährigen im Visier. Für diese will er rund um die Uhr aktuelle Musikvideos abspielen. Ergänzt werden soll der Musikteppich durch Kurznachrichten, die als Textbänder am unteren Bildschirmrand ablaufen, Sportnachrichten, Rubriken zu Kino, Kultur und Schweizer Musik sowie Serviceangebote wie Kleinanzeigen, Glückwünsche und Spiele. Parallel dazu ist auch ein Internet-Auftritt vorgesehen. Das Tonsignal das Fernsehens soll auch via Radio empfangen werden können.
Finanziert wird das Projekt zu 98 Prozent von Fabien Aubry selber. Seit der Einstellung des Kinokanals "Télécinéromandie" im Jahar 1993 ist dies das erste Privatsenderprojekt in der Westschweiz.


Das könnte Sie auch interessieren