Kolumne - Häseli sagt 25.07.2019, 14:58 Uhr

Verirrt im Code

Stefan Häseli gibt Tipps für die Kommunikation im Business-Alltag.
Stefan Häseli ist Experte für Kommunikation: www.atelier-ct.ch
(Quelle: zvg )
Alle Menschen haben ihre sprachlichen Eigenheiten. Und bestimmte Gruppen haben Sprachmuster. In der Jugendforschung redet man von Szene-Codes. Diese haben auch andere Gruppen. Etwa im Sport, in der Politik, in der Wissenschaft oder in der Musik. Und ja: Auch IT-Menschen haben ihren Code, einen Wortschatz, der aufgrund der beruflichen Erfahrung technisch geprägt ist, gerade wenn man über Programme, Testphasen und Tickets redet. Und das ist auch gut so. Irgendwo gibt es aber eine Schnittstelle, wo der andere den Code vielleicht nicht mehr versteht.
Ich habe vor Kurzem meinen Backup-Partner gewechselt, weil ich den Supporter nicht verstand. Auch nachdem ich mehrmals darauf hingewiesen hatte, dass ich kein Spezialist sei, gelang es ihm nicht, mir die neuen Anwendungen zu erklären. Ich habe den Anbieter gewechselt und bin wieder glücklich. Jetzt sitzen da Menschen, die mir das auf eine Weise erklären, die ich verstehe – genial, sage ich Ihnen! Ganz dumm bin ich ja auch nicht, aber ich habe eben kein IT-Studium und muss sie – die IT – trotzdem im Griff haben in meinem Unternehmen. Genauso wünsche ich es mir und bezahle unter­dessen gern den Mehrpreis, den mich die neue Lösung kostet. Und wenn Sie mögen, können Sie nun noch den folgenden Text decodieren.
Ein kleiner Wettbewerb: Welches berühmte Märchen würde so beginnen, wenn es ein IT-Spezialist erfunden hätte? Ein Mädchen mit einem roten Cover hat sich eines Tages durch den Wald gebrowsert. Mit dabei eine upgegradete Korb-Hardware. Plötzlich teilt die Navi-App mit: «Bitte wenden – Sie befinden sich in einer Gehverbotszone.» Schnell umprogrammiert und den Standort neu kalibriert, führt sie der Weg direkt zum Ziel. «Bitte dem Richtungspfeil folgen.» Okay – auf der Benutzeroberfläche des Waldes war allerdings kein solcher Button zu finden. Also einfach weiter. Da plötzlich leuchtet hinter einem Baum-Cursor ein Wolf-Cookie hervor und beginnt, seine Soundcard abzuspielen. Die Sprachbox vom Baum-Cursor-Wolf-Cookie lässt fragen, wohin sie gehe und was sie so mache. Das Mädchen meint zuerst, es handle sich um einen Junk-Filter und denkt, dass alles bereits virengescannt sei, und ignoriert die Störung ...


Das könnte Sie auch interessieren