Zentrales Kriterium 04.12.2019, 10:45 Uhr

Jobzufriedenheit: Lohn ist wichtiger als Benefits

Wer fähige Leute an Bord holen oder die Angestellten bei der Stange halten will, der muss gute Konditionen bieten können. Dem Personaldienstleister Robert Half zufolge ist dabei für viele Arbeitnehmende nach wie vor der Lohn ausschlaggebend.
(Quelle: Unsplash )
In Branchen wie der ICT, die vom Fachkräftemangel besonders stark betroffen sind, bieten Unternehmen ihren Mitarbeitenden oftmals eine Reihe von Benefits, um diese für sich zu gewinnen oder zu halten. Hauptkriterium ist dabei für viele Arbeitnehmende nach wie vor ein angemessener Lohn, wie die aktuelle Gehaltsübersicht 2020 von Robert Half zeigt. Beim Personaldienstleister kommt man deshalb zum Schluss: «Erst wenn das Geld stimmt, lassen sich Arbeitnehmende auch mit Zusatzleistungen locken.»
Zerrin Azeri ist Associate Director bei Robert Half
Quelle: Robert Half
So würden diese durch ein angemessenes Salär ihre Leistungen wertgeschätzt sehen. Zusatzleistungen sind Robert Half zufolge deswegen noch keine Zufriedenheitsgarantie. «Mit Zusatzleistungen, seien sie auch noch so attraktiv, kann ein Gefühl der Unterbezahlung nicht wettgemacht werden», sagt Zerrin Azeri, Associate Director bei Robert Half. In der aktuellen Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters gaben zwei Drittel der Befragten denn auch an, dass für sie das Gehalt zu den ausschlaggebenden Faktoren für die Zufriedenheit im Beruf gehört. Jede vierte befragte Person habe zudem bereits ein Jobangebot ausgeschlagen, weil der Lohn nicht gestimmt habe.

Die Top-Faktoren für Zufriedenheit im Job

Bei der Befragung zur aktuellen Studie kam heraus, dass für Teilnehmende zudem das Erledigen von interessanten Aufgaben, gutes Teamwork und flexible Arbeitsbedingungen zu den wichtigsten Voraussetzungen für Zufriedenheit im Job gehören. Laut Robert Half empfinden Schweizer Angestellte ausserdem das Stresslevel und den Termindruck im Job immer wieder als zu hoch. Gerade flexible Arbeitszeiten und Massnahmen, die einen positiven Effekt auf die Work-Live-Balance haben, würden deshalb zunehmend wichtiger. Hoch im Kurs stünden auch Weiterbildungsangebote.
Unternehmen sollten gemäss der Personal-Expertin Azeri deshalb ein Paket aus guter Bezahlung und zusätzlichen Benefits schnüren, um Mitarbeitende zufriedenzustellen. «Einen Wettbewerbsvorteil am Arbeitsmarkt haben nur Unternehmen, die auf diese Wünsche eingehen und gleichzeitig auf die Höhe der Gehälter achten.» Azeri fasst zusammen: «Stimmen weder Zusatzleistungen noch Gehalt, schrecken auch bestehende Mitarbeiter nicht davor zurück, das Unternehmen zu wechseln.»


Das könnte Sie auch interessieren