Italienische Kartellbehörde 24.04.2018, 14:35 Uhr

Millionen-Busse für Swisscom-Tochter Fastweb

In Italien droht Swisscom ungemach. Die dortige Tochtergesellschaft Fastweb wird von der Kartellbehörde mit 4,4 Millionen Euro gebüsst.
(Quelle: 6164892)
Die italienische Kartellbehörde hat die Swisscom-Tochter Fastweb mit 4,4 Millionen Euro gebüsst. Sie bemängelte in einer am Montag publizierten Stellungnahme die fehlerhafte Geschäftspraxis des Telekommunikationsunternehmen.
In der Kritik standen konkret Werbekampagnen für das kommerzielle Angebot von Glasfaserverbindungen, wie aus dem Schreiben der Autorità Garante della Concorrenza e del Mercato (AGCM) hervorgeht.
Fastweb habe Informationen über die Merkmale des Angebots, die geografische Abdeckung, die Unterschiede bei den verfügbaren Diensten und die Leistung in Bezug auf die genutzte Infrastruktur «ausgelassen oder nicht angemessen offengelegt», so die Behörde.


Das könnte Sie auch interessieren