07.10.2004, 00:00 Uhr

Herbst-Topsoft wenig berauschend

Viele Topsoft-Aussteller sind mit der Herbstausgabe der ERP-Messe nicht zufrieden. Kritisiert wurden die mangelnde Besucherzahl und die zweimalige Durchführung im gleichen Jahr. Derweil will Topsoft-Chef Marcel Siegenthaler an der Doppelkadenz festhalten, aber aus Windisch abzügeln.
120.jpg
Marcel Siegenthaler und Cyrill Schmid
Ein Rundgang durch die Hallen der Topsoft, die am Dienstag und Mittwoch in Windisch über die Bühne ging, ergab ein nüchternes Bild. An den Ständen war wenig los, das Standpersonal schien sich zu langweilen, die Neukundenkontakte hielten sich nach Angaben vieler Aussteller in bescheidenem Rahmen. Kritisiert wurde das mangelnde Besucherinteresse, vor allem aber der Umstand, dass innerhalb eines Jahres am selben Ort dieselbe Messe zum selben Thema nochmals abgewickelt wird.
Armin Stutz etwa, Geschäftsleitungsmitglied der in Wallisellen domizilierten Oracle-Integratorin SMC, meint, dass die Frühjahrsausgabe der Topsoft wesentlich besser gelaufen sei. In eine ähnliche Kerbe stösst Zeit-AG-Projektleiter Fabian Häfliger. Er ist froh, dass er im Vorfeld einige Termine mit potenziellen künftigen Partnern vereinbaren konnte, denn punkto Neukunden sei nicht viel Staat zu machen gewesen. Er glaubt sich bei einschlägigen Spezialmessen wie der Swiss Personal besser aufgehoben. Auch Yves Glardon von Veda Schweiz ist von den Besucherzahlen enttäuscht. Das Gute sei, dass die Standgebühr mit 3000 Franken niedrig sei: «Dann ist ausser dem persönlichen Zeiteinsatz nicht viel kaputt», so Glardon.
Dennoch gab es auch positive Stimmen. Hans Wieder von der Unternehmensberatung CEC beispielsweise und Linette Iten von Ramco-Partner DSC orteten bessere Kontakte als im Mai. Aber auch sie hinterfragen die Durchführung der Messe in so kurzen Abständen. Sie wollen aber nächstes Mal wieder mit dabei sein. Dann müssen sie sich allerdings nach Olten bzw. Zürich begeben. Denn laut Marcel Siegenthaler vom Zentrum für Prozessgestaltung Aargau, der zusammen mit Cyrill Schmid die Topsoft organisiert, wird die nächste ERP-Messe am 8. und 9. März in Olten stattfinden und die übernächste am 20. und 21. September im Raum Zürich.
Den Wegzug aus Windisch begründen die Organisatoren damit, dass die Hallen in Windisch nur jeweils in den Schulferien zu bespielen seien. Und gerade durch die Ferien würden viele potenzielle Besucher a priori zum Wegbleiben gezwungen. Siegenthaler verweist auch darauf, dass die geringen Besucherzahlen nur subjektive Annahmen seien. Tatsächlich hätte man die 2000 Besucher von der Mai-Topsoft bereits am ersten Messetag übertroffen. Ob er auf das Bemühen von René Meier eingehen werde, der die von ihm auf 2005 angekündigte «Softwaire», die Topsoft sowie die Security-Zone von Rafael Cruz gerne zu den Zürcher «ICT-Tagen» vereint sähe, liess der Topsoft-Chef allerdings noch offen.


Das könnte Sie auch interessieren