19.05.2003, 00:00 Uhr

IBM mit Integrationssoftware für DB2

Der IT-Riese IBM hat den Betatest des "Information Integrator" für die Datenbank DB2 abgeschlossen und bringt im Verlauf dieser Woche die Endversion auf den Markt.
Der Information Integrator ist aus dem Forschungsprojekt "Xperanto" hervorgegangen und dient dazu, Informationen und Daten aus unterschiedlichen Quellen wie etwa XML, Mail, Multimedia, Webservices, Lifesciences oder konkurrierenden Datenbanken wie Oracle oder SQL-Server zu konsolidieren. Was noch fehlt, ist die Unterstützung für XQuery. Diese soll nachgereicht werden, sobald die XML-Spezifikation als Standard verabschiedet ist. Der DB2-Information-Integrator kostet laut Hersteller 20 000 Dollar pro Prozessor und 15 000 Dollar je Konnektor für eine Datenquelle. Laut Jeff Jones, DB2-Chefstratege von IBM, sollen Entwickler mit Hilfe der Software bis zu 65 Prozent Zeit bei der Datenintegration sparen können.


Das könnte Sie auch interessieren