Risikomanagement-Plattform 27.04.2017, 10:01 Uhr

UBS setzt auf Microsoft Azure

Die Grossbank UBS will für ihre Bemühungen in Sachen digitale Transformation ganz auf die Cloud-Lösung Microsoft Azure setzen.
(Quelle: UBS )
Die Schweizer Grossbank UBS setzt im Zuge seiner digitalen Transformation zukünftig auf die Microsoft Azure Cloud. Das Unternehmen will sich dadurch eigenen Angaben zufolge unabhängiger von veralteten Technologien machen, neue Wege beim Einsatz digitaler Kanäle beschreiten und die eigenen Arbeitsweisen auf den Prüfstand stellen. «Der Finanzdienstleistungsbereich befindet sich in einem gewaltigen Umbruch und die Technologie bietet den Firmen dabei zunehmend Wettbewerbsvorteile», so Judson Althoff, Executive Vice President von Microsofts Worldwide Commercial Business.
Judson Althoff, Executive Vice President von Microsofts Worldwide Commercial Business
Quelle: Microsoft
Derzeit verwendet UBS Azure bereits für ihre Risikomanagement-Plattform. Diese erfordere eine enorme Rechenleistung, um jeden Tag Millionen von Berechnungen ‹on demand›, also auf Abruf, durchzuführen, heisst es. Das Ergebnis ist gemäss der Bank eine Beschleunigung der Berechnungszeiten um 100 Prozent, eine Senkung der Infrastrukturkosten um 40 Prozent sowie nahezu unendliche Skalierbarkeit binnen Minuten. Dadurch habe die Firma mehr Arbeitskapital zur Verfügung und die Mitarbeiter könnten schnellere und fundiertere Entscheidungen für ihre Kunden treffen, gibt sich UBS zuversichtlich. «Die Erhöhung der Flexibilität und Skalierbarkeit unserer technologischen Infrastruktur ist von entscheidender Bedeutung für die Strategie der Bank», erklärt Paul McEwen, Group Head of Technology Services bei UBS, der für die gesamte Strategie und Unterstützung der Infrastrukturplattformen verantwortlich zeichnet und die strategische Planung an der Schnittstelle zwischen Geschäfts- und IT-Anforderungen der Bank vorantreibt.

Compliance als entscheidender Punkt

Bei der Entscheidung für Azure spielte die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen für UBS eine wesentliche Rolle. Das Financial Services Compliance Program von Microsoft – ein  Programm, das es Unternehmen und Aufsichtsbehörden ermöglicht, die Microsoft Cloud-Systeme, Dienste und Prozesse eingehend zu prüfen – bringt nach UBS-Meinung Transparenz in Microsofts Cloud-Betrieb. Dies garantiere der Bank und den Aufsichtsbehörden, dass Microsoft die richtigen Schritte zur Datensicherung und Risikominderung unternommen habe. Darüber hinaus werde durch das Compliance-Portfolio von Azure sichergestellt, dass UBS unter Einhaltung aktueller Compliance-Anforderungen in die Cloud wechseln und gleichzeitig für zukünftige Bestimmungen planen könne, so die Argumentation des helvetischen Finanzdienstleisters.
Die Risikoplattform stellt für UBS im Zuge der strategischen Ausrichtung auf die Cloud lediglich einen ersten Schritt dar. In einer aktiven Partnerschaft mit Microsoft sucht das Unternehmen nach Möglichkeiten, weitere Geschäftsanwendungen in die Azure-Cloud zu verlagern.


Das könnte Sie auch interessieren