IPO 13.03.2018, 14:28 Uhr

Dropbox strebt Bewertung von 7 Milliarden US-Dollar an

Dropbox will zu seinem Börsengang eine Bewertung von mehr als sieben Milliarden US-Dollar erzielen. Der Cloud-Dienst setzte den maximalen Aktienpreis vorläufig bei 18 US-Dollar an. Damit hätte die geplante Aktienplatzierung ein Volumen von bis zu 754,2 Millionen US-Dollar.
(Quelle: Allmy / shutterstock.com)
Der Cloud-Dienst Dropbox strebt zu seinem Börsengang eine Bewertung von mehr als sieben Milliarden US-Dollar an. Das Unternehmen aus San Francisco setzte in einem aktualisierten Börsenprospekt am Montag den maximalen Aktienpreis vorläufig auf 18 US-Dollar an. Damit hätte die geplante Aktienplatzierung ein Volumen von bis zu 754,2 Millionen US-Dollar. Vor wenigen Wochen hiess es noch, dass Dropbox rund 500 Millionen US-Dollar (407 Millionen Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen wolle.
Dropbox soll an der Technologie-Börse Nasdaq unter dem Tickerkürzel "DBX" gelistet werden. Dropbox hat nach eigenen Angaben über 500 Millionen Nutzer in 180 Ländern von denen rund 11 Millionen zahlende Kunden sind. Die meisten davon zahlen bislang jedoch nichts für den Speicher-Service. Der Umsatz war im vergangenen Jahr um 31 Prozent auf 1,1 Milliarden US-Dollar gestiegen. Unterm Strich fiel jedoch ein Verlust von 111,7 Millionen US-Dollar an.


Das könnte Sie auch interessieren