Ausschreibung läuft 16.01.2019, 15:24 Uhr

Neun Schweizer als CIO of the Decade nominiert

Bereits neun Schweizer IT-Leiter sind als «CIO of the Decade» nominiert worden. Die Ausschreibung für den begehrten Titel im deutschsprachigen Raum läuft noch bis Ende März.
SBB-CIO Peter Kummer zählt zu den Nominierten für den «CIO of the Decade»-Award
(Quelle: SBB )
Jedes Jahr werden in den deutschsprachigen Ländern drei CIOs für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Zum Ende des Jahrzehnts wird nun der «CIO of the Decade» gesucht. Allerdings kann nur ein Schweizer, deutscher oder österreichischer IT-Leiter den Preis abräumen. Bis anhin sind neun Schweizer CIOs, elf IT-Verantwortliche aus Deutschland und acht Informatiker aus Österreich für den Titel nominiert.
Dabei soll es nach dem Willen der Veranstalter nicht bleiben. Weitere Kandidaten werden gesucht. Die Wiener Agentur Confare und das Beratungsunternehmen EY nehmen noch bis Ende März weitere Vorschläge entgegen. Dafür hat Confare auf seiner Webseite ein Nominierungsformular aufgeschaltet.
Bis anhin wurden von den Schweizer Kollegen die folgenden CIOs nominiert: Stefan Arn von der UBS, Andreas Fitze von SwissCognitive, MarkusFuhrer von PostFinance, Markus Guggenbühler von Manor, Christoph Heidler von SGS, Matthias Imhof von n'cloud swiss, Christoph Kleinsorg von Swissport sowie PeterKummer von der SBB. Weiter zählt mit Peter Meyerhans ein Schweizer zu den Kandidaten, der als CIO beim deutschen Immobilien-Beratungsunternehmen Drees & Sommer beschäftigt ist.
Wer letztendlich zum «CIO of the Decade» gekürt wird, entscheiden die IT-Belegschaften in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Sie können ab Anfang April in einer Online-Abstimmung auf der Confare-Webseite ihren Favoriten bestimmen. So sollen bis im Januar 2020 zehn Kandidaten gefunden werden. Die Nominierten können sich dann in Blogbeiträgen sowie Videos für die Auszeichnung empfehlen. Anschliessend wählt die Community bis Ende August 2020 den «CIO ofthe Decade».
Hinweis: Computerworld ist Medienpartner des «Swiss CIO & IT-Manager Summit» von Confare.


Das könnte Sie auch interessieren