Ausfall bei Eurocontrol 04.04.2018, 09:55 Uhr

IT-Panne sorgte für Flugchaos in ganz Europa

Der Ausfall einer zentralen Koordinationssoftware sorgte am Dienstag für Chaos im europäischen Luftraum. Die europäische Luftsicherung Eurocontrol konnte das Problem unterdessen beheben.
Bei der europäischen Luftsicherung Eurocontrol hat der Ausfall einer zentralen Koordinationssoftware – das sogenannte Enhanced Tactical Flow Management System (ETFMS) – am Dienstag für weitreichende Störungen im Luftverkehr geführt. Die Panne beim System, welches für den Datenaustausch und die Koordination von Flugplänen verantwortlich ist, zwang Eurocontrol dazu, ein «Notfallverfahren» einzuleiten. Wie die europäische Luftsicherung via Twitter vermeldete, hatte dies eine Kapazitäts-Reduktion des europäischen Netzwerks von rund zehn Prozent zur Folge. Der Flughafen Brüssel musste die Abflüge aufgrund der Störung zwischenzeitlich auf zehn Starts pro Stunde drosseln.
Eurocontrol forderte die Fluggesellschaften im Verlaufe des Tages auf, ihre Flugpläne erneut einzugeben. Denn die Panne hatte offenbar zur Folge, dass alle Flugpläne verloren gingen, die vor 12.26 Uhr (MESZ) erfasst wurden.
Laut Angaben der europäischen Luftsicherung hatte die Panne jedoch keine Auswirkungen auf die Sicherheit. Gemäss einem Bericht der «NZZ» gab es auch an den Schweizer Flughäfen Zürich, Basel und Genf Verspätungen. Gegen Abend konnte dann der Normalbetrieb wiederhergestellt werden. Am Mittwochmorgen vermeldete Eurocontrol schliesslich, dass die Systeme wieder normal funktionieren.


Das könnte Sie auch interessieren