Wegen Restrukturierungen 20.12.2019, 13:45 Uhr

Stellenabbau bei Kudelski-Tochter Skidata

Kudelski will bei der Tochterfirma Skidata die Rentabilität steigern. Im Rahmen eines Restrukturierungsprogramms kommt es nun zu einem Stellenabbau von 10 Prozent.
Kudelski setzt bei Skidata die «Personalaxt» an
(Quelle: Pixabay )
Das Technologieunternehmen Kudelski lanciert für die Tochter Skidata ein Restrukturierungsprogramm. Damit wollen die Westschweizer die Rentabilität und die Cashflow-Generierung steigern. Im Zuge dessen kommt es bei Skidata allerdings zu einem Stellenabbau von 10 Prozent, wie Kudelski mitteilte.
Die Restrukturierungen führten im laufenden Geschäftsjahr zu Einmalkosten von 20 bis 25 Millionen US-Dollar. Zudem dürften 2019 die Umsätze bei Skidata 15 bis 20 Millionen US-Dollar tiefer ausfallen als bisher prognostiziert. Als Grund dafür gibt Kudelski Projektverzögerungen auf dem US-Markt an.

Tieferer operativer Gewinn

Entsprechend erwartet das Unternehmen nun für 2019 auch einem tieferen EBITDA auf Gruppenebene. Für 2020 werde dann aber aufgrund der Restrukturierungen mit einem positiven Effekt gerechnet, der zu einer Verbesserung beim EBITDA von 40 Millionen Dollar bei Skidata führen soll und wieder zu einem positiven Nettoergebnis der Kudelski-Gruppe.
Mit Blick auf die Sparten Digital TV, Kudelski Security und IoT sieht sich das Westschweizer Unternehmen derweil auf Kurs für 2019. Die Bereiche entwickelten sich wie geplant. In Analystenkreisen werden die Neuigkeiten eher negativ aufgenommen.


Das könnte Sie auch interessieren