«Swiss TecLadies» 17.03.2020, 15:30 Uhr

Förderprogramm für weibliche Tech-Talente geht in die zweite Runde

Die Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften führt zum zweiten Mal das Förderprogramm «Swiss TecLadies» für weibliche Tech-Talente durch. Mädchen sollen dabei ihr Talent in Technik und Informatik ausbauen können.
(Quelle: Unsplash)
Die Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW) lanciert unter dem Namen «Swiss TecLadies» zum zweiten Mal ein Förderprogramm, das es Mädchen ermöglichen soll, ihr technisches Talent zu entdecken. «Mädchen trauen sich Ausbildungen und Berufe in Technik und Informatik häufig nicht zu, auch wenn sie dafür begabt sind», schreibt die SATW dazu in einer Medienmitteilung. So gingen viele Talente für diese Bereiche verloren. «Angesichts des Fachkräftemangels ist das fatal», heisst es weiter.
Um diese Fehlentwicklung zu korrigieren, müssen begabte Mädchen der SATW zufolge bereits früh in Technik und Informatik bestärkt und in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt werden. Im Rahmen eines Mentoring-Programms sollen sie ihre Fähigkeiten in dem Bereich deshalb erweitern können. Laut Angaben der Technik-orientierten Wirtschaftsakademie braucht es dazu im technischen Bereich auch neue Rollenbilder. Als Botschafterin des Programms engagierte die SATW daher Fanny Chollet, die erste Schweizer Militärpilotin auf dem Kampfflugzeug F/A-18 Hornet. «Ich engagiere mich für Swiss TecLadies, weil es ganz normal sein sollte, dass Frauen in technischen Berufen arbeiten», wird die Botschafterin des Programms in der Mitteilung zitiert.

Online-Challenge zur Qualifikation

Wie die SATW schreibt, können Mädchen dank «Swiss TecLadies» ihr Talent in Technik und Informatik mittels einer Online-Challenge spielerisch entdecken. Die Challenge könne vom 15. März bis 10. Juni 2020 auf dem Smartphone, Tablet oder Computer gespielt werden und sei in Deutsch und Französisch verfügbar. Für das Mentoring-Programm können sich gemäss Mitteilung nur Mädchen von 13 bis 16 Jahren qualifizieren. Die Challenge sei insgesamt so konzipiert, dass sie innert einer Schullektion absolviert oder im ergänzenden Einzelunterricht eingesetzt werden könne. Für Lehrpersonen, die sie in den Unterricht einbauen wollen, bietet die SATW Anleitungen und Lernmaterial an.
Die SATW erläutert, dass besonders interessierte und begabte Mädchen im neunmonatigen Mentoring-Programm dann Arbeitswelten erkunden die Vielfalt technischer Themenfelder kennenlernen. Dabei soll ihr Selbstvertrauen gestärkt und ihre Persönlichkeit weiterentwickelt werden. Dabei würden sie von qualifizierten Mentorinnen begleitet. Motivierten Frauen in technischen Berufen und/oder mit entsprechenden Ausbildungen. Wie die Akademie abschliessend schreibt, wird «Swiss TecLadies» 2020/21 zum zweiten Mal durchgeführt – erstmals nun auch in der Romandie. Beim ersten Durchgang habe man mit je rund 50 Mentees und Mentorinnen «sehr positive» Erfahrungen gemacht. Diesmal sollen der SATW zufolge rund 60 Duos gebildet werden.


Das könnte Sie auch interessieren