Test: Eset Mobile Security & Antivirus

Die Firmen-Pakete von Eset haben meist ein MDM-Modul dabei, leider arbeitet die Sicherheitslösung Mobile Security & Antivirus im Test nicht gänzlich zuverlässig.

von Markus Selinger 10.01.2017 07:10

Eset-Android-App: In Verbindung mit den Endpoint-Lösungen wird die herkömmliche Verkaufs-App für Android genutzt
Eset-Android-App: In Verbindung mit den Endpoint-Lösungen wird die herkömmliche Verkaufs-App für Android genutzt © Eset

Eset bietet eine Fülle von abgestuften Produktpaketen für Firmenkunden inklusive Mobile Device Management an. So empfiehlt der Hersteller die Angebote Home Office und Small Business Security Pack für fünf bis 25 Nutzer. Den weiteren vier Paketen Eset Endpoint Protection Standard, Business, Advanced und  Enterprise sind in Sachen Lizenzen nach oben keine Grenzen gesetzt. Sucht ein Unternehmen eine gesonderte Lösung für mobile Geräte, dann gibt es auch noch die Endpoint Security für Android und das Eset Mobile Device Management für Apple iOS.

Bei allen genannten Varianten lassen sich die mobilen Geräte über eine zentrale Plattform, den Remote Administrator, verwalten. Keines der Produkte ist eine reine Cloud-Lösung. Allerdings bietet Eset die In­stallation der Pakete auf vielen Wegen an: als Paket für Windows-Server, als fertige Maschine für diverse virtuelle Umgebungen und als vorkonfigurierte virtuelle Maschine, die dann in der Microsoft-Azure-Cloud gehostet wird.

Im Remote Administrator kann man die mobilen Geräte für Android und iOS verwalten und gruppieren. Nach vordefinierten Regeln lassen sich Zugänge zu WLANs definieren, man kann die Kamera abschalten oder etwa die Gültigkeitsdauer der Passwörter festlegen. Neben den Antidiebstahl-Funktionen wie Lokalisieren, Löschen und Sperren gibt es noch den SIM-Schutz: Wird eine fremde Karte eingelegt, sperrt das Gerät den Zugriff und informiert den Admin.

Nächste Seite: Übersichtstabelle und Fazit

Per Blacklist kann man Applikationen verbieten oder sperren und per Whitelist zwingend benötigte Apps festlegen. In der App enthalten sind auch der Surf-Schutz und die Anti-Phishing-Funktionen.

    © NMG

App mit Erkennungsproblemen

Das Labor von AV-Test hat die Eset-App Mobile Security & Antivirus auf Sicherheit, Systembelastung und Fehlalarme hin geprüft. Im ersten Durchgang des zweiteiligen Sicherheitstests, dem Realtime-Test mit 3700 neuen Schädlingen, erkannte die Schutz-App nur 99,6 Prozent der Angreifer. Auch im anschliessenden Test mit dem Referenz-Set und 3700 bereits bekannten Schädlingen identifizierte die App lediglich 99,8 Prozent. Andere Apps erzielen hier etwas bessere Ergebnisse.

Sparsamer Wächter

Erfreulich fiel hingegen die Messung der Systembelastung während des Tests aus. Es gab keine besondere Systemlast und der Akku wurde nicht strapaziert. Auch der Datenverkehr im Hintergrund war sehr gering.

Die Ausstattung der App ist recht gut. Als weitere Schutzmassnahmen lassen sich unerwünschte Anrufer blockieren sowie Nachrichten und E-Mails filtern. Der Surf-Schutz ist automatisch immer aktiv. Mit 82 von 100 möglichen Punkten kam die App auf die Note «Gut».