iOS 10.3: Tipps für weniger Datenverbrauch

Apps, Updates, Push – gewisse Features verbrauchen sehr viele Daten. Computerworld zeigt, was man dagegen unternehmen kann.

von Florian Bodoky 24.04.2017 08:16

Es ist derzeit in aller Munde: Kunden eines Schweizer Telkos beschweren sich über den massiven Datenverbrauch. Besonders im Ausland ist das nach wie vor eine teure Angelegenheit. Computerworld zeigt mehrteilig einfache Tricks, wie man den Datenverbrauch eindämmen kann – heute fürs iPhone.

Automatische Updates deaktivieren 

So simpel es klingt, so oft geht es doch vergessen: Apps werden regelmässig mit Updates ausgerüstet. Diese können sehr gross sein. Daher ist es wichtig, dass man dem iPhone verbietet, diese Updates automatisch und ohne Rücksprache herunterzuladen. Dies geht folgendermassen:

    © Screen: fby/nmgz

  1. Öffnen Sie das Menü Einstellungen (Zahnrad-Icon).
  2. Wählen Sie den Punkt iTunes & App Store.
  3. Unter dem Punkt Automatische Downloads deaktivieren Sie sämtliche Schalter (alles auf Grau).

Nächste Seite: Push-Messages deaktivieren

Push-Messages deaktivieren

So praktisch sie auch sein mögen – Push-Nachrichten verbrauchen Daten. Hat man mehrere News-Apps installiert, ist es sinnvoll, bei einigen die Push-Funktion zu deaktivieren. Auch Social-Media-Apps sind ein solcher Fall. Beispielsweise ist Twitter dafür bekannt – mit Verlaub – jeden Mist auf die Smartphones der Account-Inhaber zu pushen. Glücklicherweise bietet iOS die Möglichkeit, an einem zentralen Punkt jeder App die Erlaubnis zu pushen zu entziehen. Dies geht folgendermassen: 

    © Screen: fby/nmgz

  1. Öffnen Sie das Menü Einstellungen (Zahnrad-Icon).
  2. Wählen Sie den Menüpunkt Mitteilungen.
  3. Scrollen Sie durch die Liste, wählen Sie die App aus und stellen Sie diejenigen Schalter auf Grau, deren Apps keine Nachrichten versenden sollen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: E-Mails manuell abrufen

E-Mails manuell abrufen

Wenn man nicht gerade auf Prüfungsresultate oder Job-Bescheide wartet, spart es Daten, wenn man die E-Mails manuell abruft. Nicht nur, dass das automatische Abrufen von E-Mails Daten verbraucht, auch der automatische Download allfälliger Anhänge ist ein Datenfresser.

    © Screen: fby/nmgz

  1. Öffnen Sie das Menü Einstellungen (Zahnrad-Icon).
  2. Wählen Sie den Punkt Mail.
  3. Wählen Sie das Untermenü Accounts, danach Datenabgleich.
  4. Schalten Sie die Push-Funktion aus.
  5. Stellen Sie unter Laden das Zeitintervall auf Manuell.

Nächste Seite: Hintergrundaktualisierungen stoppen

Hintergrundaktualisierungen deaktivieren

Viele Apps haben die Eigenschaft, Daten zu laden, während sie gar nicht aktiv benutzt werden. Bei einigen mag das sinnvoll sein, bei anderen ist der Nutzen gleich Null. Diese Funktion lässt sich folgendermassen deaktivieren:

    © Screen: fby/nmgz

  1. Öffnen Sie das Menü Einstellungen (Zahnrad-Icon).
  2. Wählen Sie die Option Allgemein.
  3. Wählen Sie das Menü Hintergrundaktualisierungen.
  4. Deaktivieren Sie jene Apps, bei denen Sie keinen Datentransfer im Hintergrund wünschen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Traffic überwachen

Traffic überwachen

Das Betriebssystem des iPhones bietet die praktische Möglichkeit einzusehen, welche Apps welchen Datenverbrauch haben. So können Sie sehen, welche Apps die grossen Datenschleudern sind und diese je nach Dringlichkeit deaktivieren oder gleich ganz vom System entfernen. 

    © Screen: fby/nmgz

  1. Öffnen Sie das Menü Einstellungen (Zahnrad-Icon).
  2. Wählen Sie den Menüpunkt Mobiles Netz.
  3. Beachten Sie jeweils die kleine Zahl unter der jeweiligen App und deaktivieren Sie nach Gutdünken.

Nächste Seite: Grosse Übeltäter nur via WLAN

Die grossen Übeltäter nur über WLAN verwenden

Nicht allen Nutzern ist klar, wodurch Datentransfer verursacht werden kann. Offensichtlich ist das beim Versand von Dateien per Mail oder Nachrichtendiensten der Fall. Vorsicht ist aber auch bei Streaming-Apps wie YouTube oder Netflix oder aber bei VoIP-Apps wie Skype geboten.

Generell ist bei kleinen Datenvolumen Vorsicht geboten, wenn es um VoIP geht. Klar, telefonieren über die Anruffunktion von Skype, Facebook oder WhatsApp kostet nichts – ist das Datenpaket jedoch verbraucht, kann ein Gespräch über Skype aber trotzdem ziemlich teuer werden.

Um dies zu verdeutlichen: Ein niedrig aufgelöstes YouTube-Video (360 p) von einer Minute verbraucht bereits etwa 1 Megabyte. Bei höherer Auflösung (720 p) liegt man bereits bei ungefähr 19 Megabyte pro Minute. Bei Audiostreams, beispielsweise Spotify, benötigt ein einminütiges Lied (auf 320 Kbit/s gesampelt) ca. 2,4 Megabyte. Also 9,6 MB für einen vierminütigen Song. 

Wie also kann sichergestellt werden, dass diese Apps nur Daten verbrauchen, wenn man mit einem WLAN verbunden ist? Auch da bietet iOS eine elegante Lösung:

    © Screen: fby/nmgz

  1. Öffnen Sie das Menü Einstellungen (Zahnrad-Icon).
  2. Scrollen Sie durch das Menü, sämtliche installierten Apps sind aufgelistet.
  3. Rufen Sie die gewünschte App auf.
  4. Stellen Sie den Schalter beim Punkt Mobile Daten verwenden auf Grau.

Die 20 besten Neuheiten in iOS 10