Opacc verteidigt Spitzenposition in Trovarit-Studie

Die Studie «ERP in der Praxis» wird von Trovarit seit über zehn Jahren durchgeführt und jedes Mal haben die Opacc-Kunden Spitzennoten an den Luzerner Software-Hersteller vergeben.

von Patrick Hediger, PD 06.12.2016 14:38

@ Opacc @ Opacc

Trovarit versteht sich als Marktanalyst und anbieterneutraler Ansprechpartner in allen Fragen rund um den Einsatz von Business Software in Unternehmen. Die aktuelle Studie wurde im 2. Quartal 2016 durchgeführt und der Schlussbericht ist kürzlich erschienen. Befragt wurden über 2500 Unternehmen in Deutschland, Österreich, der Türkei und der Schweiz. Dabei wurden insgesamt 47 ERP-Lösungen beurteilt.

Die Studie beleuchtet, welche Systeme tatsächlich in den Unternehmen installiert sind, wofür sie genutzt und wie sie bewirtschaftet werden. Schliesslich weist die Studie die tatsächliche Zufriedenheit der Anwenderunternehmen im täglichen Geschäft aus und demonstriert, dass ein signifikanter Zusammenhang zwischen der Anwenderzufriedenheit und dem Nutzen einer ERP-Lösung besteht.

Opacc darf sich wiederum über ein hervorragendes Ergebnis freuen. Die Opacc Enterprise Software gehört klar zu den Gewinnern der neusten Trovarit-Studie.

Die Nr. 1 bei der Updatefähigkeit

Die Kunden schätzen die Möglichkeit, neue Release-Stände schnell und einfach übernehmen zu können. Dies unabhängig davon, wie gross die spezifischen Erweiterungen und Anpassungen sind. Dieser Punkt wird für die Unternehmen immer wichtiger. Es ist kaum mehr denkbar, für einen Update Ressourcen wie für eine Neu-Einführung bereitzustellen.

@ Opacc @ Opacc

Podestplatz in der Gesamtbeurteilung

OpaccERP wurde bei den in der Schweiz genutzten Lösungen als beste Business-Software gewählt. Opacc als Integrations-Partner schaffte es auf Platz 2. Somit konnte Opacc den vor zehn Jahren übernommenen Podestplatz einmal mehr verteidigen. Beat Bussmann, CEO Opacc Software AG: «Diese Höchstbewertung ist für unser Unternehmen auch künftig eine grosse Verpflichtung, der wir uns jedoch gerne stellen.»