Microsoft 365 bündelt Office und Windows

An der Partnerkonferenz «Inspire» lanciert der weltweit grösste Software-Hersteller das Lizenzbündel «Microsoft 365». Darin werden Office 365 und Windows 10 vereint.

von Mark Schröder 10.07.2017 18:38

Mit «Microsoft 365» bündelt Microsoft die Produktivitätsanwendungen Office 365, das Betriebssystem Windows 10 mit Funktionen für das Device Management und die Sicherheitskontrolle. Wie CEO Satya Nadella an der Partnerkonferenz «Inspire» in Washington sagte, richtet sich das Paket ausschliesslich an Geschäftskunden. Für KMU soll im August der Preisplan «Business» lanciert werden, Grosskunden werden mit dem «Enterprise»-Paket bedient. 

Das «Microsoft 365»-Angebot ist streng genommen eine Erweiterung der Lizenzpakete von Office 365 um Betriebssystem Windows 10. Unternehmen mit reinen Microsoft-Umgebungen werden damit weniger Aufwand mit der Lizensierung haben. Betriebe mit gemischten Client-Infrastrukturen lizensieren in Zukunft Microsoft 365 für ihre Windows-Maschinen und Office 365 für ihre Macs. Damit dürfte sich der Vorteil einer gemeinsamen Lizensierung von Office und Windows wieder erübrigen. 

CEO Satya Nadella lancierte an der Partnerkonferenz «Inspire» das Paket «Microsoft 365» CEO Satya Nadella lancierte an der Partnerkonferenz «Inspire» das Paket «Microsoft 365» © Screenshot: computerworld.ch

Während der Eröffnungsrede vor rund 17'000 Teilnehmern versprach Nadella, «Microsoft 365» ergänzt die Produktivitätsanwendungen um Funktionen mit Künstlicher Intelligenz. Zum Beispiel wird die heute rein regelbasierte Rechtschreibprüfung in der Textverarbeitung bald von Künstlicher Intelligenz assistiert. In Präsentationen kann der Benutzer die Algorithmen bemühen, um den Folien ein professionelles Design zu verpassen, etwa Bilder automatisch anzuordnen.

LinkedIn fördert das Geschäft

Weiterhin als eigenständiges Produkt vertrieben wird Dynamics 365. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die Business-Anwendung ebenfalls Bestandteil von Microsoft 365 wird. Vorläufig kündigte Nadella neue Pakete der integrierten Geschäftsapplikation an: Die Vertriebslösung «Microsoft Relationship Sales» und Dynamics 365 for Talent.

Für Relationship Sales schlägt Microsoft die Brücke zum Business-Netzwerk LinkedIn. Die Vertriebsaktivitäten von Unternehmen sollen via dem kostenpflichtigen LinkedIn Sales Navigator besser gesteuert werden können. Bei einer Kundenofferte lassen sich zum Beispiel bestehende LinkedIn-Kontakte innerhalb des Betriebes nutzen, um den Verkauf anzukurbeln. Dafür liefert die Anwendung kontextbezogene Hinweise für Vertriebsaktionen und erleichtert die Ansprache potenzieller Kunden über LinkedIns InMail.

Für Dynamics 365 for Talent kooperiert Microsoft ebenfalls mit seinem Tochterunternehmen LinkedIn. Aus der Cloud-Anwendung heraus können HR-Manager Anforderungs- und Qualifikationsprofile auf LinkedIn abgleichen sowie das Recruiting initiieren. Weiter will der Hersteller Funktionen für das Onboarding und die Talentförderung in der Software abgebildet haben.