Crealogix: E-Banking per Fingerabdruck

Der Fingerabdruck als Authentifizierungsmethode beim E-Banking wird salonfähig. Nach Widerstand noch vor anderthalb Jahren vollzieht Crealogix nun die Kehrtwende.

von Mark Schröder 05.02.2015 11:33

Bankkunden können sich zukünftig auf dem Smartphone per Fingerabdruck bei ihrer Online-Bank anmelden. Der Software-Anbieter Crealogix hat dafür TouchID entwickelt und in seine Lösung für Mobile Banking eingebaut. TouchID soll allerdings lediglich eine Alternative zum Login mit Benutzername und Passwort sein. An dem zweistufigen Authentisierungsverfahren der PortalApp von Crealogix ändert sich nichts, so der Hersteller.

TouchID setzt auf die Fingerabdruck-Sensoren von Apple- und Samsung-Smartphones. Die Geräte verfügen unterdessen über eine Identifikationsmöglichkeit für den Benutzer. «Bei der Weiterentwicklung unserer Produkte stehen immer wieder die neusten Marktveränderungen im Fokus», sagt Thomas Avedik, CEO Crealogix E-Banking, in einer Mitteilung. Der Login per TouchID sei schneller, ohne dass dabei die Sicherheit beeinträchtigt werde.

 

Thomas Avedik von Crealogix erlaubt beim Mobile Banking neu das Login per Fingerabdruck Thomas Avedik von Crealogix erlaubt beim Mobile Banking neu das Login per Fingerabdruck

Ganz so selbstverständlich, wie Avedik die TouchID-Methode anpreist, ist sie für Crealogix allerdings nicht. Vor der Markteinführung von Apples Fingerabdruck-Sensor hatte sich der Zürcher Hersteller noch skeptisch über biometrische Merkmale für die Authentifizierung geäussert. Damals gab Crealogix-CEO Bruno Richle noch zu bedenken, dass der Fingerabdruck ein unveränderliches Merkmale sei. Diese Identifikationsmöglichkeit berge die Gefahr, dass mit einem gestohlenen Fingerabdruckcode dem rechtmässigen Besitzer massiv geschadet werden könnte. Diese Bedenken hat Crealogix offenbar wegen einerseits mit der nur optionalen Login-Methode und dem zweistufigen Anmeldeprozess neu nicht mehr.