Chrome wird zum RAM-Geizhals

Google will noch im Dezember Version 55 des Browsers Chrome veröffentlichen. Dieser soll ein regelrechter Memory-Geizhals sein und nur noch halb so viel RAM beanspruchen.

von Jens Stark 11.10.2016 14:41

Chrome soll gemäss Plänen von Google künftig für den Einsatz auf verschiedenen Plattformen optimiert werden. Besonderes Augenmerk legt der Anbieter dabei auf mobile Geräte wie Smartphones und Tablets. Deshalb soll auch die nächste Version des Browsers, der unter der Nummer 55 segelt, besonders sparsam mit dem Hauptspeicher umgehen können. Konkret soll die RAM-Beanspruchung von Chrome 55 halbiert werden.

Möglich macht dies eine komplett überarbeitete JavaScript-Engine. Dank der besseren Memory-Verwaltung sollen Webseiten, die heutzutage oft sehr JavaScript-lastig sind, wesentlich schneller geladen werden. Laut dem Chrome-Team sei dies natürlich auch abhängig vom Aufbau der jeweiligen Webseite. Tests mit bekannten Auftritten wie Reddit, Twitter und der «New York Times» seien aber vielversprechend.

Chrome 55 soll am 6. Dezember veröffentlicht werden. Mit Beta-Versionen des Browsers darf somit schon im November gerechnet werden.

Browser-Akkuverbrauch im Vergleich