Swisscom IT Services holt Privatbank ins RZ

Valartis zügelt seine Avaloq-Infrastruktur in in die Rechenzentren von Swisscom IT Services. Damit wechselt Valartis vom bisherigen Remote Infrastructure Service zum Hosting Service.

von Fabian Vogt 18.09.2012 11:49

Kleinere Privatbanken betreiben ihre IT-Infrastrukturoft selber. Valartis , eine Zürcher Privatbank, lässt sich allerdings seit etwa einem Jahr seine Avaloq-Infrastruktur per Remote Infrastructure Management (RIM) durch Swisscom IT Services betreiben. Jetzt hat die Valartis-Geschäftsleitung entschieden, die Bankenplattform-Server in den kommenden Monaten in die Rechenzentren von Swisscom IT Services umzusiedeln. 

Valartis begründet diesen Schritt damit, dass Swisscom IT Services das Bankgeschäft versteht und die Anforderungen der Bank, insbesondere auch bezüglich Security und Business Continuity, erfüllt. Die Bank verantwortet weiterhin das Application Management (AM) und den Applikationsbetrieb, wird jedoch in diesen Bereichen von Swisscom IT Services unterstützt:  Avaloq-Experten helfen bei Ressourcen-Engpässe und stellen spezialisiertes Know-how zur Verfügung. 

«Dieses Vorgehen  wird von weiteren kleineren Privatbanken beobachtet», erklärt Marcel Walker, Leiter des Geschäftsbereichs Finance von Swisscom IT Services. «Mit den standardisierten Infrastruktur- und flexiblen AM Add-on Services bietet Swisscom IT Services kleineren Privatbanken einen einfachen, kalkulierbaren und sicheren ersten Schritt hin zu einer Sourcing-Strategie. »