Jeder zweite Schweizer kauft online ein

Allen Sicherheitsbedenken zum Trotz: In der Schweiz ist der Einkauf im Netz sehr populär. Dabei ist die Kreditkarte das beliebteste Zahlungsmittel.

von Mark Schröder 28.04.2016 10:52

Jeder zweite Schweizer kauft mindestens einmal pro Monat in Online-Shops ein. Wie eine bevölkerungsrepräsentative Studie der Interessengemeinschaft Schweizer Kartenanbieter zeigt, ist der Anteil regelmässiger Online-Shopper grösser: 27,5 Prozent kaufen mehrmals pro Monat im Web ein, 26,7 Prozent nur einmal pro Monat. Unter den 40- bis 49-Jährigen ist das Online-Shopping besonders beliebt. In dieser Bevölkerungsgruppe nutzen 60,3 Prozent das Web für ihre monatlichen Einkäufe.

Die Kreditkarte ist das beliebteste Zahlungsmittel der Schweizer Online-Käufer Die Kreditkarte ist das beliebteste Zahlungsmittel der Schweizer Online-Käufer

Das populärste Zahlungsmittel der Schweiz ist die Kreditkarte. Mehr als 80 Prozent der Online-Käufer besitzen mindestens eine Karte, 55,1 Prozent bezahlen regelmässig damit. Anderen Bezahlarten kommt – abgesehen von der Rechnung – eine geringe Bedeutung zu.

Schweiz kauft im Inland ein

Während Eventtickets, Haushaltsartikel, Reisen, Software und Unterhaltungselektronik mehrheitlich mit der Kreditkarte (bis zu 75 Prozent) bezahlt werden, wird der Kauf von Büchern, Kleidern und Sportartikeln oftmals auf Rechnung getätig (bis zu 50 Prozent). Jeder Vierte (25,9 Prozent) stösst sich daran, dass einige Online-Shops spezielle Gebühren bei Kartenzahlungen erheben – vor allem bei Elektronik und in der Reisebranche.

Im vergangenen Jahr wurden von einheimischen Käufern Waren für 7,2 Milliarden Franken im Online-Versandhandel bestellt, davon 5,3 Milliarden Franken bei Shops in der Schweiz. Hiesige Händler bieten sowohl Zahlung auf Rechnung (97,1 Prozent) als auch per Kreditkarte (91,2 Prozent) an. Wie eine Umfrage des Verbands der Versandhändler (VSV) zeigt, ist die Auswahl der Zahlungsoptionen bei den meisten Web-Shops im benachbarten Ausland nicht so gross.