Schweizer Heldinnen der IT

Nachwievor sind Frauen in der IT rar. Mit einer Aktion im Rahmen des Confare Swiss CIO Summit, der demnächst in Zürich stattfindet, sollen nun auch die Leistungen von Frauen in der IT hervorgehoben werden.

von Jens Stark 06.09.2017 07:05

Diverse Statistiken zeigen, dass Frauenförderung in der IT-Branche nötiger ist denn je Diverse Statistiken zeigen, dass Frauenförderung in der IT-Branche nötiger ist denn je

Unter den CIO und IT-Branchenprofis der Schweiz finden sich nur wenige Frauen. Auch wenn gemäss einer Studie von EY Schweiz der Frauenanteil in der Führungsetage von Schweizer mittelständischen Unternehmen sich der 20-Prozent-Marke nähert, liegt die Zahl der weiblichen Beschäftigten im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik noch weit darunter. Laut einer Studie zur ICT-Fachkräftesituation in der Schweiz von ICTswitzerland stieg der Anteil von 13,3 Prozent im Jahr 2011 lediglich auf 14,7 Prozent im Jahr 2015.

Diese niedrige Frauenquote wiederspiegle sich auch in der Teilnehmerzahl zum Confare Swiss CIO Summit, am 26. September 2017 in Zürich stattfindet: Von über 150 CIOs und Branchenprofis seien nur 12,4 Prozent weiblich, berichtet Lisa Baur in einem Blog-Eintrag auf der Seite des Veranstalters. «Mehr Frauen in der IT! Das wünschen wir uns nicht nur für unsere CIO Events», schreibt sie.

Stellvertretend für «viele ambitionierte und talentierte Frauen in der Schweizer IT» wolle man deshalb weibliche Top-Experten ins Scheinwerferlicht stellen, «die in Schweizer Unternehmen die IT-Geschicke leiten oder an Hochschulen die IT-Elite des Landes ausbilden». Die Wahl ist auf folgende derzeit sieben Schweizer IT-Heldinnen gefallen, welche in der nebenstehenden Bilderstrecke aufgeführt sind.

Weitere Vorschläge für eine wachsende Liste erhofft sich Baur von Teilnehmerinnen des Confare Swiss CIO Summit, die sich dort unter dem Hash-Tag «#Topkandidatin» als Anwärterinnen selbst vorstellen können.

Schweizer IT-Heldinnen