Damit Sie bei Präsentationen nicht mehr versagen

Fast jeder Mensch ist in der Lage, mit einer guten Vorbereitung einen soliden Vortrag zu halten. Worauf müssen Sie achten, wenn Sie erfolgreich und selbstbewusst bei einer Präsentation auftreten wollen?

von Weka * 05.01.2017 13:10

* Der Artikel wurde ursprünglich auf weka.ch publiziert.

Worauf müssen Sie achten, wenn Sie erfolgreich und selbstbewusst bei einer Präsentation auftreten wollen? Wie können Sie sich vorbereiten und worauf kommt es dabei an? Grundsätzlich gilt: Seien Sie authentisch und stehen Sie zu sich. Nicht jeder ist ein geborener Redner, aber fast jeder Mensch ist in der Lage, mit einer guten Vorbereitung einen soliden Vortrag zu halten.

Selbstbewusstsein ausstrahlen

Unabhängig davon, ob Ihr Publikum bei Ihrer Präsentation freiwillig da ist oder ob es aufgrund einer Teilnahmepflicht anwesend ist - es handelt sich um Menschen, die Ihnen ihre Zeit opfern. Der Bedeutung dieser Tatsache kann man sich gar nicht bewusst genug sein - verschwenden Sie nie die Zeit Ihres Publikums und sorgen Sie dafür, dass Ihr Publikum sich nicht langweilt.

Tipp: Peppen Sie Ihre Präsentation durch eine kleine Anekdote, ein passendes Zitat oder anschauliche Metaphern auf. So erhöhen Sie das Interesse beim Publikum und Ihr Vortrag kommt besser an.

Behalten Sie immer Ihr Publikum im Auge

Wir sprechen von einer gute Präsentation, wenn sie auf das jeweilige Publikum zugeschnitten und massgeschneidert ist. Versuchen Sie also bereits im Vorfeld so viele Informationen wie möglich über Ihre Zuhörer und Zuhörerinnen zu bekommen. Wenn Sie wissen, wer da vor Ihnen sitzt, können Sie Ihren Vortrag bedarfsgerecht aufbauen. Und achten Sie auch während Ihres Vortrages auf Ihr Publikum und registrieren Sie die Reaktionen.

Inhaltliche Vorbereitung der Präsentation

Machen Sie Ihre «Hausaufgaben». Nur wenn Sie wirklich gut über das Bescheid wissen, was Sie sagen wollen, können Sie frei und unbeschwert reden. Ein Publikum merkt schnell, ob ein Redner sich auf die Schnelle nur ein oberflächliches Wissen angeeignet hat oder wirklich Bescheid weiss. Achten Sie bei Ihrer inhaltlichen Vorbereitung auch darauf, sich Kenntnisse in Randgebieten Ihres Themas anzueignen. So können Sie selbstbewusst auftreten indem Sie Fragen dazu beantworten oder Ihr Wissen in Gesprächen zeigen.

Konzeption: Aufbau und Spannungsbogen

Selbst bei kurzen Präsentationen lohnt es sich, sich über den Aufbau im Vorfeld Gedanken zu machen. Ein Vortrag, eine Rede oder eine Präsentation sollten vom Ablauf her gut konzipiert sein. Es geht darum, Interesse zu erzeugen. Überlegen Sie sich also immer, in welcher Reihenfolge Sie die Informationen vermitteln wollen, um Ihre Zuhörer zu fesseln, und wann Sie z.B. Medien einsetzen wollen. Dabei ist es immer wichtig sich zu überlegen, was Sie eigentlich erreichen wollen.

Seminar-Empfehlung

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Möglichst frei reden

Möglichst frei reden

Das Beste ist, wenn Sie frei reden. Auch wenn Sie mal aus dem Fluss kommen, ist das immer noch besser, als einen Text einfach nur abzulesen (es sei denn, Sie können das wirklich gut). Wer frei redet, wirkt natürlicher und verwendet in der Regel eine Sprache, der das Publikum gut folgen kann.

Professioneller Medieneinsatz

Wenn Sie Präsentationsmedien wie z.B. ein Flipchart oder einen Diaprojektor einsetzen wollen, sollten Sie diese auch beherrschen. Zu viele Vortragende beschäftigen sich im Vorfeld überhaupt nicht mit der Technik vor Ort. Leider arbeiten aber z.B. nicht alle OH-Projektoren gleich und schnell steht man da und weiss nicht einmal, wie das Gerät angeschaltet wird. Das wirkt mehr als unprofessionell. Kümmern Sie sich selbst um Ihre Präsentationsmedien und stellen Sie sicher, dass sie einwandfrei funktionieren. Bereiten Sie sich immer auch auf den Fall vor, dass die Technik versagt.

Wenn Sie bei der Präsentation Folien einsetzen, sollten diese aktuell, ansprechend und gut lesbar sein. Machen Sie sich auch immer klar, was Sie eigentlich durch das eingesetzte Präsentationsmittel bezwecken wollen. Welches Medium macht in Ihrem Vortrag wirklich Sinn?

Bedarfsgerechte Teilnehmerunterlagen

Manchmal ist es sinnvoll, an die Teilnehmer Unterlagen zu verteilen. Bereiten Sie solche Unterlagen gut und speziell für diesen Vortrag vor. Seien Sie dabei nicht zu faul, sich wirklich darüber Gedanken zu machen, welche Informationen für die Teilnehmer sinnvoll sind. Hier geht es nicht um Quantität, sondern um Qualität. Weniger ist meist mehr. Sie sollten immer nur die wirklich wesentlichen Informationen kurz und übersichtlich zum Verteilen bereitstellen.

Achten Sie auf Ihre eigene Verfassung

Sorgen Sie dafür, dass Sie «fit» sind. Seien Sie ausgeschlafen und gut gelaunt. Sie sollten eine offene Ausstrahlung vermitteln und sich auf Ihren Vortrag und Ihr Publikum freuen.

Üben Sie dafür Ihre Präsentation im Vorfeld: Sprechen Sie das, was Sie sagen wollen mindestens einmal komplett und laut vor. Stoppen Sie die Zeit. Hören Sie sich selbst zu. So merken Sie am besten, wo ein Vortrag vielleicht zu kompliziert oder langatmig wird und wo Ihnen der nötige Schwung fehlt.

Seien Sie auch bei der Kleidung Sie selbst

Tipp: Wählen Sie für Ihre Präsentation die Kleidung aus, in der Sie sich sicher und gut fühlen. Wählen Sie Kleidungsstücke, die für Sie persönlich mit positiven Ereignissen verbunden sind, in denen Sie sich schon einmal professionell präsentieren konnten, z.B. bei einem Einstellungsgespräch o. ä.

Das Allerwichtigste ist, dass Sie nicht versuchen, jemand anders zu sein. Seien Sie authentisch. Nicht jeder ist ein geborener Redner, aber fast jeder Mensch ist in der Lage, mit einer guten Vorbereitung einen soliden Vortrag zu halten. Verwenden Sie Ihre eigenen Worte und kopieren Sie nicht jemand anders. Sie müssen nicht unbedingt komisch oder aussergewöhnlich kreativ sein, wenn Ihnen das nicht liegt.

Und vergessen Sie nicht! Selbstbewusst auftreten heisst auch: Machen Sie das, was Sie sich zutrauen, und nicht mehr.