Schweizer Security-Barometer: Explosion bei den Online-Banking-Trojanern

Dramatische Zunahme bei den abgefangenen Online-Banking-Trojanern in der Schweiz. Dies ist eines der Ergebnisse der monatlichen Security-Übersicht von Symantec.

von Jens Stark 11.04.2017 14:30

Für Computerworld erstellt Symantec monatlich ein Schweizer Security-Barometer. Im März 2017 ist dabei zweierlei auffällig: Einerseits haben die Attacken im Vergleich zum Vormonat durchs Band weg zugenommen. Andererseits wurden sowohl bei den entdeckten Online-Banking-Trojanern als auch bei den Netzwerkattacken grosse Zuwächse registriert.

    © Quelle: Symantec; Grafik: jst/nmgz

Um sage und schreibe 117 Prozent stiegen die geblockten Online-Banking-Trojaner, und zwar von 64 auf 139 Stück, was mehr als eine Verdoppelung bedeutet. Damit kommt die Schweiz auf Rang 23 im internationalen Vergleich. Ebenfalls dramatisch ist die Zunahme bei den unterbundenen Netzwerkattacken, diese stiegen um knapp 63 Prozent auf 35'192 Stück. Dies bedeutet Rang 24.

Registrierte Attacken in der Schweiz in Prozent der weltweit erkannten Attacken Registrierte Attacken in der Schweiz in Prozent der weltweit erkannten Attacken © Quelle: Symantec; Grafik: jst/nmgz
Vorsicht vor Scripts

Nicht ganz so heftig, nämlich um 20 Prozent, war die Zunahme bei der geblockten Malware, welche mit 59'480 Stück aber ein beachtliches Niveau erreicht hat. Besondere Vorsicht muss man in diesem Zusammenhang mit Skripten walten lassen. «Denn mehr als die Hälfte der Malware fand über VisualBasic-Skripte oder über JavaScript-Email-Anhänge den Weg auf den Computer», wie Candid Wüest, Threat Researcher bei Symantec Schweiz, berichtet.

Top 10: vernachlässigte Software-Updates