Kontiki Reisen berät nun auch in der virtuellen Realität

Vorfreude ist die schönste Freude: Ab August können Kunden bei Kontiki Reisen virtuell auf Rentierfahrt gehen oder schon einmal die Sauna in einer 360-Grad-Ansicht betrachten.

von Simon Gröflin 11.07.2017 15:41

Ab August kann man in den Kontiki-Reisebüros virtuelle Nordluft schnuppern Ab August kann man in den Kontiki-Reisebüros virtuelle Nordluft schnuppern © Screen: sgr/nmgz

Auf keinen Fall die Nordlichter verpassen: Das verhindert Kontiki Reisen schon jetzt mit eigenen Webcams und einer SMS-Alarmierung. Auf dieser vorausschauenden Beratung will man auch weiterhin aufbauen. «Wir verfolgen seit jeher die Vision eines nachhaltigen Reiseveranstalters», betont Kontiki-CEO Bruno Gisig an einem Event in Baden gegenüber PCtipp. Der Fokus liege dennoch auf der Destinationsentwicklung. So sei im Winter beispielsweise Lappland beliebt. Wie man Kunden die Erlebnisse sogar noch vor der Reise präsentieren könne, darüber zerbrach man sich schon länger den Kopf. Daher fiel bereits vor rund einem Jahr die Entscheidung, 360-Grad-Videos zu produzieren. Beauftragt hat die Kuoni-Tochter dazu das Zürcher Start-up SkyProduction.

Für die Aufnahmen liess man Drohnen mit mehreren 4K-GoPros in die eisigen Lüfte steigen Für die Aufnahmen liess man Drohnen mit mehreren 4K-GoPros in die eisigen Lüfte steigen © Screen: sgr/nmgz

Akkutransport als grosse Hürde

Die Film-Tour war aufwendig, konnte aber dennoch innert einer Woche bewerkstelligt werden. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, angefangen beim Rentierrennen, über die Nordlichter, bis hin zu Überlandflügen und Saunagängen hat das Team mit Kamera-Rigs-bestückten Drohnen aus jeweils sechs 4K-Action-Kameras eingefangen. Auch bemannte Missionen mit Helm-GoPros waren an der Tagesordnung. «Die grösste Herausforderung war es, die zahlreichen Akkus als Fluggepäck zu transportieren», sagt Milan Rohrer, Projektleiter von SkyProduction.

Nächste Seite: Ersteindrücke und Video

Rund 50 Gear-VR-Brillen sollen zum Start in den Kontiki-Filialen bereitstehen Rund 50 Gear-VR-Brillen sollen zum Start in den Kontiki-Filialen bereitstehen © Simon Gröflin / NMGZ

VR im Laden – 360-Grad-Ansichten für Zuhause

Die eigentlichen VR-Erlebnisse macht man als Kunde in den Reisebüros mit den Gear-VR-Headsets. Die Inhalte wollte man bewusst stationär halten und nicht etwa als App anbieten, sagt uns die Geschäftsleitung. Kunden sollen es wieder lieben, die Reisebüros mit ergänzenden Erfahrungen zu besuchen. Auf der Website laden seit einigen Monaten klickbare 360-Grad-Aufnahmen zum Verweilen ein, die man auch in den Reisebüros auf flauschigen Sesseln mit Tablets durchstöbern kann. 

Ab August können Kunden in den Kontiki-Reisebüros VR-Luft schnuppern Ab August können Kunden in den Kontiki-Reisebüros VR-Luft schnuppern © Simon Gröflin / NMGZ

Ersteindrücke

Was uns während des Rundgangs gemütlich stimmte, waren die verschiedenen VR-Aufenthaltsräume nach Sujet der jeweiligen Experience. So geniesst man die turbulente Rentierfahrt auf einem bepelzten Schlitten, während für die Erkundung der finnischen Saunen ein Zimmer mit hölzernen Bänken vorgesehen ist. Die Videos waren eher kurz, aber von guter Qualität und ohne Übelkeitsfaktor. Ab August können Kunden in den Kontiki-Reisebüros die virtuelle Nordluft schnuppern.

Neues Google Earth im Chrome-Browser